Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mitte Fielmann eröffnet neue Filiale am Aegi
Hannover Aus den Stadtteilen Mitte Fielmann eröffnet neue Filiale am Aegi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 07.06.2013
Viele Kunden bestellten bereits Brillen in der neuen Fielmann-Niederlassung. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover-Mitte

Fünf Jahre nach dem ersten deutschen Fielmann-Fachgeschäft eröffnete der Augenoptikermeister Günther Fielmann 1977 in der Marienstraße die erste Filiale in Hannover. „Damals standen noch ältere Herren in weißen Kitteln hinter dem Tresen“, erinnert sich der heutige Niederlassungsleiter Oliver Otto. „Die Brille war damals ein Heil- und Hilfsmittel, eine Art Prothese mit ähnlichem Ruf wie Stützstrümpfe. Heute ist eine Brille ein Modeaccessoire, ein Stück Handwerkskunst voller technischer Innovation.“ Entsprechend veränderte sich in den vergangenen Jahren die Nachfrage. Der Platz an der Marienstraße genügte nicht mehr. Drei Monate lang wurde der Umzug vorbereitet. Gestern eröffnete die neue Filiale direkt am Aegi an der Hildesheimer Straße 7 mit einem Fest für die Kunden.

Das Unternehmen investiert in das neue Fachgeschäft insgesamt 880 000 Euro. Statt 350 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue Standort 430 Quadratmeter. Insgesamt werden nun 3500 Brillen ausgestellt, die sogenannten Augenprüfräume haben sich auf sechs verdoppelt. Es gibt mehr Tische für die Kundenberatung. Von August an sollen zudem auch Hörgeräte in speziellen Räumlichkeiten angeboten werden. „Wir werden so unseren Kundenwünschen gerecht“, sagte Fielmann-Regionalleiter Enrico Pahl bei der feierlichen Eröffnung. 

Für die neue Niederlassung wurde auch die Zahl der Mitarbeiter um vier neue Stellen auf insgesamt 40 erhöht. Sechs Auszubildende werden noch dringend gesucht. „Angehende Augenoptiker erlernen bei uns ein Handwerk. Obwohl es längst moderne Maschinen gibt, lernen die Auszubildenden noch immer, wie man zum Beispiel Brillengläser mit der Hand in die richtige Form bringt und schleift“, erklärt Otto. Es gehe bei der Ausbildung eben auch um die Vermittlung und Bewahrung von Handwerkskunst. „Jede Fassung ist auch ein Stück Kulturgut.“

Insgesamt arbeiten in Hannover derzeit mehr als 100 Menschen in fünf Niederlassungen für Fielmann. Ziel ist es in Hannover jährlich einen Umsatz von 10 Million Euro zu erzielen. Dafür gilt es vor Ort fast 52 000 Brillen jährlich zu verkaufen.

Die Eröffnung zog gestern viele Interessierte an. Allein in der ersten Stunde bestellten 33 Kunden eine neue Brille. „Das macht uns natürlich stolz“, sagte Otto, der die Neueröffnung mit mehr als 200 Kollegen am Abend im „Meiers Lebenslust“ feierte. Vorher musste er noch telefonieren. Obwohl Günther Fielmann mittlerweile 73 Jahre alt ist, ruft er bei jeder Eröffnung die Niederlassungsleiter an und fragt nach den Zahlen des ersten Tages. Er soll zufrieden gewesen sein.

Von Jan Sedelies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ende Mai war in Hannover das rumänische Restaurant und Tanzlokal „Banat“ in Flammen aufgegangen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt, es entstand enormer Sachschaden. Die Polizei geht nun davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde.

04.06.2013

Hannovers Weltbevölkerungsuhr, bundesweit einziges Exemplar seiner Art, steht seit dem Wochenende am Nordeingang des Stadions am Maschsee, das in Kürze HDI-Arena heißen wird.

Bernd Haase 03.06.2013

Den ersten hannoverschen Fall gab es in der Lister Apostelkirche, dann folgte die Südstädter Pauluskirche. Jetzt ist auch die Clemenskirche mit einer anonymen Spende bedacht worden. Ein Umschlag mit 6000 Euro lag dort in der Post.

Felix Harbart 14.05.2013
Anzeige