Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hündin vier Stunden allein vor Markthalle in Hannover angeleint

Unbeaufsichtigt Hündin vier Stunden allein vor Markthalle in Hannover angeleint

Ein Hund hat am Montagnachmittag vor der Markthalle in Hannover etwa vier Stunden auf seinen Besitzer gewartet. In der Zwischenzeit wurde auch die Polizei eingeschaltet.

markthalle hannover 52.370546 9.736079
Google Map of 52.370546,9.736079
markthalle hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Bereich vor dem Hotel am Thielenplatz wird aufwendig umgestaltet

Alleingelassen: Fast vier Stunden musste diese Mischlingshündin vor der Markthalle am Montagnachmittag auf ihren Besitzer warten.

Quelle: Hagemann

Hannover. Einsam steht sie da, schaut traurig mal nach links, mal nach rechts. Als ein paar Straßen weiter Sirenengeheul ertönt, legt sie den Kopf in den Nacken und stimmt mit einem herzzerreißenden Jaulton ein. Eine Mischlingshündin hat am Montag die Herzen von Gästen und Angestellten der Markthalle berührt. Erst nach fast vier Stunden, als die Polizei das Tier gerade abholen wollte, tauchte der offenbar alkoholisierte Halter auf und nahm die Hündin mit. Die Polizisten, die bereits zum zweiten Mal angerückt waren, gaben dem Mann deutliche Worte mit auf den Weg.

Vor allem Martina Horstmann und Francesco De Matteo empörten sich über das Verhalten des Halters. Die Ricklingerin, selbst Halterin eines Beagles, schlürfte gegen Mittag ihren Cappuccino am Markthallenstand von De Matteo. Da fiel ihnen der Hund auf, der an einen Fahrradständer geleint in der Sonne stand – und einfach nicht abgeholt wurde. Die Angst der beiden: Was ist, wenn der Hund, der keine sichtbare Erkennungsmarke trug, ausgesetzt wurde? Ein Problem vor allem in der Ferienzeit. De Matteo verständigte die Polizei, die das Tier zunächst ein paar Meter weiter im Schatten anleinte. Horstmann und De Matteo stellten ihr ein Schälchen mit Wasser hin. Die Ricklingerin kann den Besitzer nicht verstehen: „Wenn man sich so ein Tier anschafft, liebt man es doch eigentlich auch“, sagte sie zornig.

Als der 41-jährige Halter endlich erschien, konnte er die Aufregung offenbar nicht verstehen. „Die kennt das“, kommentierte er seine Abwesenheit mit Blick auf den friedlich zu ihm aufschauenden Vierbeiner. Die Beamten sahen zunächst keine Handhabe, dem Mann seine Hündin abzunehmen.

Doch der 41-Jährige hat sich nicht nur moralisch fragwürdig verhalten. Denn laut hannoverscher Verordnung über das Halten von Hunden müssen die Tiere immer im „sichtbaren Einflussbereich“ ihres Führers sein. „Daraus ergibt sich auch, dass die Tiere nicht unbeaufsichtigt über einen längeren Zeitraum angeleint allein gelassen werden dürfen“, erklärt Stadtsprecher Udo Möller. Höchstens kurze Einkäufe sind laut Katja Marnetté vom Tierschutzverein Hannover und Umgebung erlaubt. Sie empfiehlt, herrenlose Tiere der Polizei oder dem Tierschutzverein unter Telefon (0511) 9 73 39 80 zu melden. „Lieber ein Anruf zu viel“, laute das Motto.

Gerade in diesen Tagen stoßen die Mitarbeiter im Langenhagener Tierheim aber an ihre Grenzen. Seit Sommerferienbeginn seien bereits fünf Hunde, acht Katzen und etliche Kleintiere abgegeben worden, beklagt Leiterin Doris Peterek. „Es wird enger und enger.“

Die Hündin an der Markthalle ist dem Tierheim-Besuch am Montag jedenfalls knapp entgangen. Sie trottete ergeben neben ihrem Besitzer her, nachdem dieser der Polizei seine Personalien hinterlassen hatte.

Sebastian Harfst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitte