Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mittelfeld Stadtbahn rammt Cabrio
Hannover Aus den Stadtteilen Mittelfeld Stadtbahn rammt Cabrio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 21.04.2016
Das Cabrio wurde bei dem Zusammenstoß komplett zerstört. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Nach Informationen der Polizei war der 66 Jahre alte Opelfahrer mit seinem Wagen gegen 7.30 Uhr auf dem Grünberger Weg in Richtung Südosten unterwegs. Nachdem er auf die Straße Am Mittelfelde abgebogen war, übersah er offenbar wegen der tiefstehenden Sonne, dass die Ampel dort auf rot stand. Als er daraufhin die Gleise der Stadtbahn kreuzen wollte, wurde er von einem Zug der Linie 8 erfasst, der in Richtung Dragonerstraße unterwegs war.

Obwohl das Auto bei dem Zusammenprall stark beschädigt wurde, blieb der Fahrer des Opel unverletzt. Auch in der Stadtbahn kam niemand zu Schaden. Die Feuerwehr musste den Wagen mit einer Seilwinde unter der Bahn herausziehen. Während der Aufräumarbeiten sperrte die Polizei die Mittelfeldstraße bis etwa 9 Uhr.

Die Üstra richtete einen Schienenersatzverkehr zwischen den Haltestellen Stadtfriedhof Seelhorst und Messe Nord ein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Filmdokumentation mit Zeitzeugen-Interviews erinnert an die Anfänge des Stadtteils Mittelfeld in der Nachkriegszeit. Eigene vier Wände von rund 65 Quadratmetern - mehr brauchte 1952 in Mittelfeld niemand, um glücklich zu sein.

02.04.2016

Die Zahl der Flüchtlinge in Hannover wird in den kommenden Wochen deutlich steigen. Viele der neuen Asylbewerber sollen in Mittelfeld untergebracht werden. Der Standort Seelhorster Friedhof für eine mögliche Unterkunft ist vom Tisch. Stattdessen sind in der Nähe von Idea Leichtbauhallen geplant.

Michael Zgoll 28.02.2016

Inklusive Beschulung mal anders herum: Die Mira-Lobe-Oberschule öffnet sich für Kinder ohne Behinderung. Die Eltern sind von dem neuen Konzept überzeugt.

27.02.2016
Anzeige