Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
"Mühlenberg hat kein Sicherheitsproblem"

Nach Raubüberfall in Mühlenberg "Mühlenberg hat kein Sicherheitsproblem"

Der Raubüberfall auf eine Mutter und ihre drei Kinder am Sonnabend in Mühlenberg macht die Anwohner betroffen. Verunsichern lassen wollen sie sich davon aber nicht. Bezirksbürgermeister Andreas Markurth sieht in dem Vorfall kein Indiz für ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

Voriger Artikel
Unbekannte überfallen Mutter mit Kindern
Nächster Artikel
Wohnung in Hochhaus brennt aus

Der Überfall ereignete sich an der Stadtbahnhaltestelle Mühlenberger Markt.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Mühlenberg. Wenn Agnes Czok tagsüber am Mühlenberger Markt gegenüber der Stadtbahnhaltestelle auf ihren Bus wartet, hat sie keine Angst. Jeden Tag kommt sie hier vorbei: „Bedroht fühle ich mich nur nachts. Dann rufe ich mir immer ein Taxi.“ Der Raubüberfall auf eine Mutter und ihre drei Kinder an genau dieser Stelle macht sie und viele Anwohner betroffen. Verunsichern lassen wollen sie sich davon aber nicht.

Am späten Sonnabendabend hatten zwei unbekannte Männer an der Stadtbahnhaltestelle Mühlenberger Markt einer 36-jährigen Frau, die mit ihren drei Kindern unterwegs war, die Handtasche entrissen und sie mit einem Messer bedroht. „Es ist schrecklich, dass Kinder dabei waren“, sagt Czok. 

„Was mich erschreckt, ist das Gewaltpotential der mutmaßlichen Angreifer“

Der Stadtteil Mühlenberg kämpft seit langem gegen dem Ruf eines Problembezirks, das weiß auch Bezirksbürgermeister Andreas Markurth von der SPD. „Es ist sicherlich kein ganz einfaches Viertel“, sagt er. Dennoch lebe man hier nicht gefährlicher als in anderen Teilen Hannovers.

Ob ihn der Raubüberfall vom Sonnabend schockiere? „Was mich erschreckt, ist das Gewaltpotential der mutmaßlichen Angreifer“, sagt Markurth. „Für Kinder ist ein solcher Überfall traumatisch.“
Nach Angaben der Polizei war die Mutter mit ihren 10, 13 und 14 Jahre alten Kindern auf dem Heimweg. Als sie die Rolltreppe zur unterirdisch liegenden Stadtbahnhaltestelle Mühlenberger Markt hinunterfuhr, wurde ihr von hinten die Handtasche entrissen. Die mutmaßlichen Täter bedrohten sie zudem mit einem Messer, bevor sie in unbekannte Richtung flüchten konnten. Die Polizei Hannover sucht nach wie vor nach Zeugen. Einer der Täter ist nach Angaben der Frau etwa 1,65 Meter groß, hat eine Glatze und trug einen grauen Kapuzenpullover.

Den 22-jährigen Egor überrascht ein solcher Vorfall nicht. Er selbst laufe zwar nachts allein durch das Viertel, „wenn meine Freundin aber allein unterwegs ist, habe ich immer ein mulmiges Gefühl.“ Dennoch: Der Stadtteil dürfe aber nicht als kriminelles Pflaster stigmatisiert werden.

„Der Bezirk hat kein Sicherheitsproblem“, betont Markurth. Die Stadtbahnhaltestelle sei beleuchtet und videoüberwacht, zudem sei Sicherheitspersonal unterwegs. Trotzdem ließen sich solche Taten nicht immer verhindern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mühlenberg
Mühlenberg in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Die Mühle, die dem Stadtteil seinen Namen gab, steht auf der Südseite des Hügels, gehört allerdings schon zu Wettbergen. 1945 errichteten die Nazis auf dem Mühlenberg ein KZ-Außenlager, das in der Nachkriegszeit zum Obdachlosenlager umfunktioniert wurde.
Stadtteile
Region