Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Kinder spielen Stadtentwickler
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Kinder spielen Stadtentwickler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 04.08.2011
Von Kristian Teetz
Anzeige
Burg

Wer in einer Stadt wie Hannover wohnt, nimmt vieles als Selbstverständlichkeit wahr. Doch wie funktioniert eigentlich so eine Stadt? Welche Funktion hat das Rathaus, wie arbeitet ein Theater, und wofür haben wir eine Stadtverwaltung? Kinder können nun bereits zum sechsten Mal in der Spielstadt „NA?nnover“ ungewöhnliche Dinge umsetzen.

Vor sechs Jahren hatte die Spielstadt zum ersten Mal ihre Pforten in den Sommerferien geöffnet. Seitdem sind unzählige Kinder und Jugendliche Bürger „NA?nnovers“ geworden. In diesem Jahr steht das Projekt unter dem Motto „Die 6. Dimension“. Eine Woche lang können Kinder verrückte Dinge entwickeln und sich überlegen, wie ihre Stadt in einer anderen Dimension aussieht. Jeden Tag haben sie die Möglichkeit, sich eigene Ideen in den Bereichen Theater, Kunst, Handwerk und Design sowie kulinarische Köstlichkeiten zu überlegen und – mit Hilfe – umzusetzen. Des Weiteren können sie beim Radio oder bei der Zeitung mitarbeiten und die Tätigkeiten einer Stadtverwaltung kennenlernen.

Dabei können die Teilnehmer ihre eigenen Ideen von einer Stadt umsetzen. Sie entscheiden, welche Dinge benötigt werden und wohin die Reise geht. „Diese Art der Beteiligung nimmt die Ideen und das Können der Kinder ernst und fördert selbstständiges Handeln in kreativen Prozessen“, heißt es seitens der Veranstalter Deutsche Jugend in Europa, Jugendtreff „Inner Burg“ und der Landeshauptstadt Hannover.

Die Spielstadt „NA?nnover“ öffnet in der kommenden Woche von Montag, 8. bis Freitag, 12. August, täglich zwischen 10 und 16 Uhr ihre Tore. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 14 Jahren. Um 10 Uhr täglich treffen sich alle und suchen sich ein Angebot ihrer Wahl aus. Die Kinder und Jugendlichen können entweder an einem beliebigen Tag vorbeischauen oder an mehreren Tagen kommen oder natürlich während der gesamten Woche die Spielstadt besuchen. Die Kosten betragen zwei Euro mit Ferien-Card und vier Euro pro Kind und Tag – inklusive einem täglichen Mittagessen.

Die Spielstadt findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten des Jugendtreffs „Inner Burg“ im Innersteweg 7 in Burg statt. Damit Eltern und andere Interessierte Einblicke in die Arbeit der Projektwoche haben können, werden die Ergebnisse beim großen Abschlussfest am Freitag, 12. August, ab 14 Uhr gezeigt. Nach Abschluss der Spielstadt werden die entwickelten Exponate in einer Ausstellung im Freizeitheim Stöcken in der Eichsfelder Straße 101 präsentiert. Die Ausstellung wird am Sonnabend, 3. September, um 16 Uhr eröffnet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ferienzeit ist Bauzeit: Zum neuen Schuljahr werden sich Schüler und Lehrer in den nördlichen Stadtteilen über neue und sanierte Räume freuen können. Mehr als 104 Millionen Euro investiert die Stadt Hannover in insgesamt 17 Projekte an Schulen und Kitas.

04.08.2011

Ein zehnjähriges Mädchen, das am Dienstag von einer vermeintlichen Entführung berichtet hat, muss nicht für die durch den Polizeieinsatz entstandenen Kosten aufkommen. Das wäre normalerweise der Fall gewesen, doch Polizeisprecher Stefan Wittke verwies am Mittwoch auf einen „Ermessensspielraum“, den die Polizeidirektion Hannover habe.

04.08.2011

Ein betrunkener Radfahrer ist nach einem Verkehrsunfall in Hannover am Mittwoch notoperiert worden. Sein Zustand sei kritisch, teilte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag mit.

04.08.2011
Anzeige