Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Weg in Welfengarten soll sicherer werden
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Weg in Welfengarten soll sicherer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 21.05.2018
Der Bezirksrat will den Bürgersteig Ecke Callinstrasse und Hahnenstrasse vorziehen, damit Fußgänger  besser über die Straße kommen. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Nordstadt

 In der Kurve am Übergang von Callinstraße und Hahnenstraße will der Bezirksrat Nord die Querung für Fußgänger erleichtern. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein viel genutzter Zugang zum Welfengarten. SPD und Grüne schlagen vor, an der Ecke den Bürgersteig in Richtung Fahrbahn vorzuziehen und die Bordsteinkante abzusenken. Bisher ist der Kurvenbereich auf der Seite der Kneipe Klein-Kröpcke als Parkverbotszone ausgewiesen. 

„Dort parken allerdings meist Fahrzeuge. Passanten müssen weit auf die Fahrbahn treten, bis sie sehen, ob von links oder rechts Verkehr kommt“, schildert Christine Deja (Grüne). Besonders für Kinder sei der Bereich schwer zu überblicken, auch für Menschen mit Rollator oder Kinderwagen sei das Überqueren der Straße an der Stelle gefährlich. „Wenn der Bürgersteig vorgezogen wird, können Fußgänger an den parkenden Autos vorbeisehen“, erklärt Sven Abend (SPD). 

Radbügel statt Pfosten

SPD und Grüne wollen außerdem Pfosten mit Kette am Bürgersteigrand durch Radbügel ersetzen lassen. „Fahrradbügel lenken ab“, wendet CDU-Fraktionschefin Angelika Jagemann ein. Sie befürwortet eine schraffierte Fläche statt eines vorgezogenen Bürgersteigs und stellt die Frage, wie viele Unfälle sich an der Stelle ereignet haben. Die CDU stimmt schließlich wie FDP und Piraten gegen den Antrag. „Man muss eine Straße nicht in der Kurve queren“, argumentiert Fraktionschefin Jagemann. Bei Enthaltung von Die Linke und Die Partei wird der Vorschlag mit den Stimmen von SPD und Grünen angenommen.

Die Fraktion Die Linke hatte als Gegenvorschlag eine farblich abgesetzte Aufpflasterung ins Spiel gebracht. Das fand allerdings keine Mehrheit. „Auf der anderen Straßenseite befindet sich eine Ausfahrt der Uni, das spricht dagegen“, meint SPD-Mann Abend. Eine Aufpflasterung verbessere auch die Einsehbarkeit der Straße nicht, argumentiert Christine Deja von den Grünen. 

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alte Matratzen und kaputte Holzkörbe: An der Wertstoffinsel an der Gretelriede / Zellenfelder Allee wird oft illegaler Müll entsorgt. Aha kennt das Problem.

16.05.2018

Beim dritten Gesundheitstag für Seniorinnen und Senioren 2018 im Freizeitheim Vahrenwald gab es neben Beratung und Vorsorge auch Mitmachaktionen wie den Gedächtnisparcour.

15.05.2018

Bürger in Vinnhorst, Brink-Hafen und Wiesenau beschweren sich über Ammoniakgeruch aus einem benachbarten Betrieb. Messungen ergaben bisher keine Grenzwertüberscheitung.

14.05.2018
Anzeige