Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Räuber schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Räuber schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 06.11.2012
Am Montagmorgen ist eine 45-jährige Frau ausgeraubt worden. Der Täter schlug seinem Opfer mehrmals ins Gesicht. Quelle: Symbolfoto
Nordstadt

Die Frau stieg gegen 4.30 Uhr an der Haltestelle Kopernikusstraße die Treppe stadteinwärts hinab. Kurz vor Betreten des Bahnsteigs kam ihr ein vermummter Mann entgegen und griff nach der Handtasche der Frau.

Als die 45-Jährige jedoch an ihrer Tasche festhielt, schlug ihr der Täter mehrmals mit der Faust ins Gesicht und entriss ihr die Handtasche. Nach Angaben der Polizei floh der Räuber danach stadteinwärts in Richtung Gerhardstraße.

Eine Zeugin hörte die Hilferufe des Opfers und rief umgehend die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Dem Vernehmen nach soll der Täter ent 1, 70m groß und schlank gewesen sein. Er trug zur Tatzeit eine Mütze, ein dunkles Shirt sowie ein helle Weste. Zeugen melden sich bitte unter (0511) 109-2720.

naw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 70-jähriger Mann, der im Streit um korrektes Verhalten im Straßenverkehr auf einen Radfahrer eingestochen hat, darf vorerst auf freiem Fuß bleiben. Nach Angaben der Polizei besteht kein Anlass, den Mann in Untersuchungshaft zu bringen.

06.11.2012

Ein Streit zwischen zwei Radfahrern ist am Sonntag in Bothfeld eskaliert. Im Verlauf der Auseinandersetzung zückte einer der beiden Männer ein Messer und rammte es seinem Kontrahenten in den Oberschenkel und in den Hals. Das Opfer überlebte den Angriff nur, weil die Ärzte im Krankenhaus sofort eine Notoperation veranlassten.

Tobias Morchner 05.11.2012

Dauerhaftes Wohnen in Kleingartenkolonien ist eigentlich verboten – doch es gibt Ausnahmen. Margarete und Friedrich Seesko zum Beispiel. Das Ehepaar lebt seit über 60 Jahren im selbstgebauten Haus. Es steckt voller Erinnerungen.

Gunnar Menkens 02.11.2012