Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Bürger übernehmen Patenschaften für Baumscheiben
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Bürger übernehmen Patenschaften für Baumscheiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.07.2018
16 Pflanzen, eine Gießkanne und eine Harke – Karin Schröder bekommt von Katja Bicker und Ina Prüser vom Quartiersmanagement ihr Patenschafts-Startpaket überreicht. Quelle: Nadine Wolter
Stöcken

Dass Beete um Straßenbäume bepflanzt werden, kennt man schon aus anderen Stadtteilen, jetzt zieht Stöcken nach: Malven, Storchschnabel und Schafgarbe wachsen mittlerweile an vier Baumscheiben im Sanierungsgebiet Stöcken, gepflegt werden die Pflanzen von Anwohnern.

Wenn es nach dem Quartiersmanagement geht, könnten gern noch einige bepflanzte Beete dazukommen. Katja Bicker, Quartiersmanagerin für Stöcken, vergibt derzeit Patenschaften an Bürger für Baumscheiben im Sanierungsgebiet. Die Anlieger müssen sich lediglich um die Pflege der Beete kümmern, Pflanzen, eine Gießkanne und eine Harke zum Auflockern der Beete stellt das Stadtquartiersmanagement in Zusammenarbeit mit dem Verein Grüne Brücke zur Verfügung.

Wie geht es weiter?

An einem regnerischen Junimorgen bepflanzt Karin Schröder ein Beet in der Nähe des Stöckener Markts. Sie hat sich für die Patenschaft einer Baumscheibe vor ihrer Haustür entschieden. Mit der Pflege von Pflanzen kennt sich Schröder aus: Sie wohnt seit elf Jahren im Bezirk und hat einen Kleingarten am Tannenkamp. „Da hat man ja immer mal ein paar Stauden übrig“, sagt Schröder. Einige von ihnen könnten jetzt bald auf ihrer Baumscheibe eine Verwendung finden. Nach einem Jahr werden Schröder und Bicker ein Fazit ziehen. Die Stöckenerin kann sich dann entscheiden, ob sie die Baumscheibe weiter pflegen möchte und sich das Quartiersmanagement zurückziehen kann. „Bis dahin halten wir auch zwischendurch Kontakt“, sagt Bicker. Falls eine Pflanze nicht richtig anwächst oder es Probleme gibt, könne Schröder sich jederzeit bei ihr melden.

Die Pflanzen wurden vom Schulbiologiezentrum zur Verfügung gestellt. Von Bergminze über Kissenastern bis zur Glockenblume – die Auswahl sei robust, pflegeleicht und blühe abwechselnd das ganze Jahr über, erklärt Bicker. Das hat nicht nur einen optischen Grund: Durch die fast ganzjährige Blüte erfreuen die Beete auch die Insekten im Stadtbezirk.

Es gibt noch viele freie Baumscheiben im Sanierungsgebiet. Wer Interesse hat, eine Baumscheiben-Patenschaft zu übernehmen, erreicht Katja Bicker unter Telefon (05 11) 2 79 24 70 oder per E-Mail an katja.bicker@hannover-stadt.de. Spätestens im Herbst sollen die Beete bepflanzt werden.

Von Nadine Wolter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Vahrenwald entsteht ein neues Seniorenzentrum der AWO inklusive Stadtteil-Café und Tagespflegeplätzen. Der Abriss des Seniorenzentrums in der Schleswiger Straße soll noch in diesem Monat beginnen.

19.07.2018

Kämmerer Axel von der Ohe hat das neue Ordnungskonzept der Stadt im Bezirksrat vorgestellt. Anlieger und Rat durften daraufhin Rückmeldungen und Hinweise geben.

03.07.2018

Zum ersten Mal hat der „Garten für Kids“ bei der Aktion „Die Offene Pforte“ teilgenommen. Dabei können Interessierte an ausgewählten Terminen fast 170 Gärten besichtigen und sich inspirieren lassen.

26.06.2018