Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt Entfernt die Stadt unrechtmäßig Parkplätze Auf dem Loh?
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt Entfernt die Stadt unrechtmäßig Parkplätze Auf dem Loh?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 30.09.2017
Von Bärbel Hilbig
Anzeige
Hannover

Bei der Sanierung der Straße Auf dem Loh gibt es widersprüchliche Aussagen der Stadt zur Zukunft der Parkplätze. Die Stadt lässt aktuell den Gehweg auf der bebauten Straßenseite pflastern. Dort sind Poller und Fahrradständer eingeplant, sodass dort nicht mehr geparkt werden kann. Die Anlieger kritisieren die Arbeiten, die aus ihrer Sicht eine Veränderung darstellen. Nach Aussage der Stadt war das Parken auf der Häuserseite aber nie erlaubt, auch wenn die Anwohner dort ihre Autos abgestellt haben.

„Das war kein wildes Parken, wie die Verwaltung jetzt behauptet“, betont Angelika Jagemann, CDU-Fraktionschefin im Bezirksrat Nord. Auf Bildern von Google Streetview lassen sich markierte Parkplätze erkennen. Während der Bauarbeiten hatten Stadtmitarbeiter zwischenzeitlich gegenüber Anwohner Andreas Nehm und Jagemann einen Planungsfehler eingeräumt und eine Revision angekündigt. Davon ist nicht mehr die Rede. „Die Gehwegplatten bleiben in der Nebenanlage und werden nicht durch anderes Material ausgetauscht“, bekräftigt eine Stadtsprecherin.

Die Anlieger ärgert dies, denn ihre Straße wird im Sonderprogramm Grunderneuerung saniert, bei dem es nicht zu Veränderungen kommen soll. Radbügel, sagt ein Anwohner, seien unnötig: An den meisten Häusern gebe es ausreichend Stellplätze in den verschlossenen Innenhöfen, wo die Fahrräder sicherer stehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein Nordstadt-Konzerte lädt zum Isang-Yun-Festival ein. Der gebürtige Südkoreaner hat ein bewegtes Leben hinter sich, zu dem eine Entführung aus Deutschland und ein Schauprozess in Südkorea gehören. Im September 2017 wäre er einhundert Jahre alt geworden.

28.09.2017

In der Ratspolitik laufen längst Diskussionen, Anlieger nicht mehr für die Straßensanierung zur Kasse zu bitten. Hausbesitzer in der Straße Auf dem Loh sorgen sich aktuell aber noch ganz konkret darum, wie viel Geld sie wohl nach den Bauarbeiten überweisen müssen.

Bärbel Hilbig 21.09.2017

Der Wegzug des Sanitär- und Elektrogroßhandels Bumke aus der Nordstadt hat den Bezirksrat Nord in seiner jüngsten Sitzung besonders beschäftigt. Die Politiker wollen die zukünftige Entwicklung des Geländes steuern und verhindern, dass dort ausschließlich hochpreisige Wohnungen entstehen.

Bärbel Hilbig 14.09.2017
Anzeige