Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Diese Bauprojekte können Sie besichtigen

"Tag der Architektur" Diese Bauprojekte können Sie besichtigen

Hannover muss nicht zwangsläufig nur in die Breite wachsen. Dass eine Wohnhausaufstockung sowohl sinnvoll als auch städtebaulich attraktiv sein kann, beweist ein Bauprojekt in der Rehbockstraße 23. Welche Projekte Sie am Tag der Architektur noch besichtigen können, lesen Sie hier.

Rehbockstraße 23, Hannover 52.38686 9.71867
Google Map of 52.38686,9.71867
Rehbockstraße 23, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Umleitung für Busse bleibt bestehen

Am Sonntag werden Führungen durch das Fachwerkhaus an der Rehbockstraße 23 angeboten.

Quelle: Christian Link

Hannover. Christoph Groos und Ulrich Müller (partner & partner architekten) haben hier aus einem Sanierungsfall ein kleines Schmuckstück geschaffen.

„Das Haus war mit schwarzen Schieferplatten verkleidet, ziemlich verlebt und hatte ein sanierungsbedürftiges Dach“, berichtet Groos. Schon 2008 hatten sein Partner und er das Wohnhaus gekauft. Den Umbau konnten die beiden aber erst in Angriff nehmen, nachdem der Mieter aus dem Dachgeschoss ausgezogen war. Daraufhin ließen sie das Dach abreißen und setzten eigenhändig ein neues Geschoss oben drauf. „Wir sind gelernte Zimmerleute und hatten Lust, noch mal selbst Hand anzulegen“, sagt Groos und fügt hinzu: „Ansonsten sind wir ein klassisches Architekturbüro.“

"Wir wollten das Haus historisch renovieren"

Das Fachwerkhaus, das vermutlich um 1900 gebaut wurde, erhielt neben einer Maisonettewohnung im Dachgeschoss auch eine ganz neue Anmutung. „Dach, Fassade und Fenster sind komplett nach hohen KfW-Förderungskriterien erneuert, aber mit so einfachen historischen Details, dass man Dämmung nicht einmal ahnt“, kommentiert die Architektenkammer Niedersachsen das Projekt.

Bemerkenswert ist auch die graue Verkleidung des Dachgeschosses, die nach außen hin wie Holz aussieht - tatsächlich handelt es sich aber um Faser-Zement-Profile. „Im Gang darf die Fassade nicht brennen, deswegen haben wir dieses Material gewählt“, erläutert Groos. Ein paar Holzleisten zur Zierde machen die Illusion einer Holzverschalung perfekt. „Wir wollten das Haus historisch renovieren, sodass es den Eindruck erweckt, dass es schon immer so ausgesehen hat“, sagt der Architekt.

Aufstockung lohnt sich

Weil die Architekten auch als Zimmerleute aktiv waren, konnten sie die Baukosten auf rund 1700 Euro pro Quadratmeter drücken. „Das ist ein guter Schnitt“, sagt Groos. Ohne Eigenleistung koste eine solche Maßnahme in der Regel 2000 Euro pro Quadratmeter. „Eine Aufstockung lohnt sich auf jeden Fall - gerade in der Stadt und gerade jetzt“, sagt Groos. Allerdings könne aus baurechtlichen Gründen nur selten eine weitere Etage aufgesetzt werden.

Zum Tag der Architektur am Sonntag , 26. Juni, bieten Groos und Müller einen Einblick in das neue Dachgeschoss. Die kostenlosen Führungen finden zwischen 11 und 16 Uhr etwa halbstündig statt. Treffpunkt ist vor dem Haus an der Rehbockstraße 23.

So wohnen Flüchtlinge

Im April hat die GBH das Flüchtlingsheim, das vom Büro KSW Architekten geplant wurde, an der Kopernikusstraße 7 fertiggestellt. Nach einer offiziellen Besichtigung vor dem Einzug der Bewohner ist die Anlage an diesem Sonntag erneut für Besucher geöffnet. Führungen werden um 11, 13 und 15 Uhr angeboten.

Einblicke ins Testzentrum

Im Wissenschaftspark Marienwerder hat die Leibniz Universität ein Testzentrum für die Optimierung und Neuentwicklung von Tragstrukturen für Windenergieanlagen entwickelt. Drei Führungen bieten Einblicke in Werkstätten, Versuchshallen, Labore und Büros der 16,8 Millionen teuren Forschungseinrichtung. Sie beginnen um 10, 11.30 und 13 Uhr am Haupteingang des Testzentrums an der Merkurstraße 11.

Singen, Wohnen und Essen

An der Christuskirche können Architekturfreunde am Sonntag gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Hier werden um 11, 12.30 und 14.15 Uhr Führungen durch das Internationale Chorzentrum angeboten. Um 11, 13 und 15 Uhr führt das Büro Bauteam-Management durch das gegenüberliegende Wohn- und Geschäftshaus, An der Christuskirche 11.

Fichteschule

Führungen durch den zweigeschossigen Anbau der Fichteschule, Voltmerstraße 60, werden um 10, 11 und 12 Uhr angeboten.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordstadt
So schön ist die Nordstadt
Nordstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner) und Brink-Hafen (140 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Die Nordstadt hat sich aus der "Steintor-Gartengemeinde" entwickelt, einer einst zum Amt Langenhagen gehörigen, ländlich strukturierten Verwaltungseinheit, die 1793 zum Amt Hannover kam.
Hannover – tierisch!

Kein anderer hat Hannover so fotografiert wie Wilhelm Hauschild. Anlässlich seines 30. Todestages widmet ihm die HAZ eine Bilderserie. Heute: Hannover – tierisch!

Augenblicke: Die Bilder des Tages

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.