Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt Demenz-WG öffnet in der Nordstadt
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt Demenz-WG öffnet in der Nordstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 26.01.2017
Bezirksbürgermeisterin Edeltraut-Inge Geschke (li.) und Astrid Schepers vom Stadtbezirksmanagement Nord (re.) schauten sich die WG vor ein paar Tagen schon einmal an und ließen sich von Anika Kalter und Sven Dahlke von den Johannitern informieren. Quelle: Johanniter/Sylke Heun
Hannover

Die Johanniter laden am Freitag, 27. Januar, zu einem Tag der offenen Tür in ihre neue Demenz-WG. Die soziale Einrichtung an der Schaufelder Straße 29 wird im Februar in Betrieb gehen. „Es wird eine ganz normale Wohngemeinschaft sein“, sagt Johanniterin Anika Kalter von der Projektleitung Wohngemeinschaften für Senioren. Nur dass die Bewohner demenziell oder psychisch erkrankt sind. In der neuen Einrichtung können sie trotzdem weiterhin selbstbestimmt leben - im Verbund mit anderen Menschen und mit der Sicherheit einer ambulanten 24-Stunden-Betreuung.

In der Wohngemeinschaft im ersten Stock eines Vorderhauses können elf Bewohner in zehn Zimmern wohnen. Ein Raum ist groß genug, sodass hier auch ein Paar einziehen kann. Neben einem Fahrstuhl stehen zwei behindertengerechte Bäder und eine große Wohnküche zur Verfügung. Hier können die Bewohner zusammen kochen, essen, basteln und spielen.

Die Demenz-WG an der Schaufelder Straße ist die zweite derartige Einrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe in Hannover. Im Gilde-Carré in Linden gibt es bereits die WG „Dorotheat“ mit sechs Plätzen.

Am Tag der offenen Tür hat die neue Demenz-WG von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Für Besucherfragen stehen die beiden Johanniter Anika Kalter und Sven Dahlke sowie Julia Meyer von der Wohnungsbaugesellschaft Hanova, die die Räume vermietet, zur Verfügung.

cli

Am Freitag haben Polizeibeamte einen 45-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, ein Auto in der Nordstadt aufgebrochen und daraus eine Handtasche gestohlen zu haben. Den entscheidenden Hinweis lieferte der Sohn der Beklauten: Er hatte ihr Smartphone, das sich in der Tasche befand, geortet.

22.01.2017

Fast zwei Jahre hat die Vorbereitung gedauert - am Wochenende wurde die Eröffnung des Illusionskunstwerks am Engelbosteler Damm gefeiert. Das Gerüst ist verschwunden und gibt den Blick auf die Fassade des Gebäudes E-Damm 108 frei. Statt in tristem Grau erstrahlt diese jetzt als Wandbild: Stadtperspektiven sind dort abgebildet.

Conrad von Meding 19.01.2017

Der Bezirksrat Nord wünscht sich eine Aufpflasterung auf einem Teilstück der Straße Am Kläperberg. Der Antrag von SPD, CDU und Grünen wurde mit nur einer Gegenstimme der FDP angenommen. Die erhöhte Stelle soll zwischen der Einmündung des Bätewegs auf die Straße und dem gegenüberliegenden Zugang zum Spielplatz angelegt werden.

Bärbel Hilbig 15.01.2017