Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt Die große Lösung lässt noch auf sich warten
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt Die große Lösung lässt noch auf sich warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 06.08.2016
Von Bärbel Hilbig
Am Wochenende zog eine neue Filiale von Fressnapf in das Nordstadtzentrum. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Das Einkaufszentrum in der Bodestraße bekommt einen neuen Mieter: Am Wochenende hat eine Filiale der Handelskette Fressnapf in dem unter dem Namen Nordstadtzentrum bekannten Gebäude eröffnet. Auf rund 400 Quadratmetern gibt es dort Tiernahrung, Kratzbäume und weiteres Zubehör für Haustiere. Lebende Tiere sind dagegen nicht erhältlich. Eine positive Entwicklung rund um das Einkaufszentrum gehört zu den zahlreichen Bausteinen, auf die Planer und Politiker setzen, um den nördlichen Engelbosteler Damm voranzubringen.

Leerstände nur partiell behoben

Die Leerstände im Nordstadtzentrum sind mit dem Neuzugang jedoch nur partiell behoben. Zu den großen Ankermietern gehören ein Rewe-Markt mit rund 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche, außerdem eine Bäckerei, Apotheke, Seniorenheim, Arztpraxen und Polizeistation. Im Erdgeschoss des Einkaufszentrums stehen aber seit mindestens 2014 mehrere kleinere Geschäfte leer. Außerdem ist eine 300-Quadratmeter-Fläche vakant, die dem ansässigen Rewe früher als Getränkemarkt diente. Der Supermarkt nutzt die Räumlichkeit zwar provisorisch als Lager, allerdings nur bis sich ein anderer Mieter findet.

„Die Immobilie ist nicht einfach“, sagt Stefan Lecher, Vorstand der Immobilienberatung Terra et Domus AG, die das Gebäude verwaltet. Der Eigentümer, die National Bank of Dubai, hat den Eingangsbereich vergangenes Jahr eigens umgestalten lassen. Vor dem Gebäude stehen seitdem gut genutzte Fahrradständer. Die wie eine Barriere wirkenden Hochbeete aus Beton sind verschwunden. Auch die schmale Einfahrt zum Parkhaus wurde komfortabler gestaltet. DHL installierte dort außerdem eine Packstation.

Verhandlungen laufen weiter

Der Plan, die leeren Ladenflächen plus Passage zu einem einzigen Geschäft mit rund 1100 Quadratmetern Handelsfläche umzubauen, hat sich jedoch zunächst zerschlagen. Dort wollte nach einem halben Jahr Verhandlungen ein Discounter einziehen, der Mitte 2015 kurzfristig abgesagt hat. Aktuell laufen Gespräche mit einem Handelsunternehmen, das nicht im Lebensmittelgeschäft tätig ist.

Fressnapf ist nur als Zwischenmieter für rund ein Jahr in die Bodestraße gezogen. Der Tierfutter-Anbieter will Ende 2017 einen Neubau an der Vahrenwalder Straße 290 beziehen. Wenn Fressnapf wieder auszieht, will die Terra et Domus AG den ursprünglichen Plan weiterverfolgen und das Ladengeschäft mit den anderen freien Flächen verbinden. Der neue Interessent will die zusammen 1100 Quadratmeter komplett übernehmen.

Die Fressnapf-Filiale in der Bodestraße war vorher in einer Halle am Alten Flughafen untergebracht, die der Kampfsportverein Kenpokan übernommen hat. Der Vahrenwalder Verein mit bereits fünf Hallen am Standort erweitert sein Angebot um eine Cafeteria, eine Physiotherapiepraxis und eine Damensauna.

Die Stadt investiert in den nördlichen Stadtteilen in Kindergarten- und Schulstandorte. Rund 47 Millionen Euro gibt sie dafür aus. Hinzu kommen hohe Millionenbeiträge für öffentlich-private Partnerschaften. Welche Maßnahmen geplant sind, lesen Sie hier.

30.07.2016
Nordstadt Eingemeindung vor 125 Jahren - Großstadt muss man sein!

Vor 125 Jahren wurden Herrenhausen, Hainholz, Vahrenwald und List nach Hannover eingemeindet. Ein Schritt, der Hannover durchaus Geld kostete. Aber Prestige und Entwicklungschancen für alle Beteiligten versprach.

23.07.2016

Ein 64-Jähriger ist am Montagmorgen Opfer eines Raubes geworden. Der Senior war von einem Unbekannten in ein Gespräch verwickelt worden. Kurz darauf wurde ihm von dem Mann das Portemonnaie gestohlen.

18.07.2016
Anzeige