Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Unbekannte beschädigen Bauzaun

Im Welfengarten Unbekannte beschädigen Bauzaun

Seit die Bauarbeiten im Welfengarten vor einigen Wochen gestartet sind, reißt der Ärger nicht ab. Unbekannte haben bereits mehrmals mutwillig den Bauzaun beschädigt.

Welfengarten, Hannover 52.382103 9.717881
Google Map of 52.382103,9.717881
Welfengarten, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Auto am E-Damm gerät in Brand

Landschaftsarchitekt Kamel Louafi und Dörte Eggert-Heerdeegen berichten über Vandalismus beim Umbau des Welfengartens.

Quelle: Irving Villegas

Hannover. Die Gitter zur Absicherung der Baustelle wurden aus der Verankerung gerissen, niedergetreten und dabei manchmal auch verbogen. Fünf Vorfälle hat die Baufirma Kretschmer dokumentiert. Seit der dritten Zerstörung erstattet sie jedes Mal Strafanzeige gegen unbekannt.

„Wir haben der Leibniz Universität empfohlen, die Vorkommnisse ebenfalls anzuzeigen. Wenn die Täter erwischt werden, müssen sie die Kosten tragen“, betont Landschaftsarchitekt Kamel Louafi, dessen Büro die Umgestaltung des historischen Parks geplant hat. Die Mitarbeiter der Baufirma müssen die Zäune jedes Mal wieder aufrichten und ausbessern. Bisher sind auf diese Weise rund 6000 Euro Schaden entstanden. Die Kosten reicht die ausführende Firma jeweils an die Leibniz-Uni weiter.

Architekt hofft auf Tipps aus der Bevölkerung

„Die Leute müssen wissen, dass sie sich strafbar machen. Wenn die Täter nicht erwischt werden, zahlen am Ende wir alle als Steuerzahler“, mahnt der Landschaftsarchitekt. Die Verursacher betrachteten die Zerstörung möglicherweise nur als Spiel, mutmaßt der 64-Jährige. „Aber es kann danach ein Passant unwissend die Baustelle betreten und sich ein Bein brechen.“ Das Sicherheitspersonal der Uni richtet inzwischen ihr Augenmerk verstärkt auf die Baustelle, bisher allerdings ohne Erfolg. Kamel Louafi hofft deshalb auf Tipps aus der Bevölkerung.

„Wir gestalten den Park so, dass die Menschen in der Umgebung davon profitieren“, betont der Landschaftsarchitekt, der das Projekt mit seiner Kollegin Dörte Eggert-Heerdeegen verantwortet. Die Uni investiert im ersten Bauabschnitt etwa 1,6 Millionen Euro. Neben dem Hauptweg werden auch die Nebenwege erneuert und teilweise ganz verlegt. Geplant sind außerdem markante Sitzelemente auf der Campuswiese. Sie sollen an eine Graft erinnern, die früher in dem Park lag.

Die Leibniz-Universität will die Wiese hinter dem Hauptgebäude aufwerten. 3 Millionen Euro soll die Neugestaltung des Parks kosten.

Zur Bildergalerie

Vandalismus gegen das Projekt?

Louafi treibt angesichts der wiederholten Attacken inzwischen die Sorge um, dass sich der Vandalismus gegen das Projekt insgesamt richtet. Für die geplanten Sitzelemente wären das schlechte Aussichten. Im Bezirksrat Nord waren bereits bei der Vorstellung der Pläne Zweifel aufgetaucht, ob sich helles Material für Podeste, Stege und eine Boulefläche tatsächlich eignet.

Doch über die Motive der Randalierer lässt sich nur spekulieren. Möglich, dass sie sich ungeachtet der Baustelle ihren gewohnten Weg durch den Park bahnen wollen. „Wir betreiben ja keine Freiheitsberaubung mit der Baustelle“, wendet Louafi ein. Über den Zeitplan für die Arbeiten informiert ein Schild am Bauzaun. Der geschwungene Hauptweg vom Uni-Hauptgebäude zur Mensa erhält diese Woche eine Asphaltschicht und soll Ende Oktober wieder freigegeben werden. Ende November folgt die Terrasse hinter dem Uni-Hauptgebäude. Spaziergänger können den Park ab Ende des Jahres wieder durch die Zugänge von der Callinstraße und der Asternstraße betreten. Die zentrale Campuswiese soll ab Juni 2017 wieder geöffnet sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordstadt
So schön ist die Nordstadt
Nordstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner) und Brink-Hafen (140 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Die Nordstadt hat sich aus der "Steintor-Gartengemeinde" entwickelt, einer einst zum Amt Langenhagen gehörigen, ländlich strukturierten Verwaltungseinheit, die 1793 zum Amt Hannover kam.
Hannover – tierisch!

Kein anderer hat Hannover so fotografiert wie Wilhelm Hauschild. Anlässlich seines 30. Todestages widmet ihm die HAZ eine Bilderserie. Heute: Hannover – tierisch!

Augenblicke: Die Bilder des Tages

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.