Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Stadt will bis zu 12,2 Millionen Euro investieren

Soziale Stadt Oberricklingen Stadt will bis zu 12,2 Millionen Euro investieren

Oberricklingen ist ab sofort im Sanierungsprogramm Soziale Stadt, Mühlenberg gehört bereits seit 2014 dazu. Die Ziele des Programms - unter anderem zeitgemäßer Wohnraum und eine passende Infrastruktur - werden in beiden Sanierungsgebieten unterschiedlich schnell verwirklicht werden, denn die Voraussetzungen sind nicht identisch.

Voriger Artikel
Zwei Orchester geben großes Akkordeonkonzert
Nächster Artikel
Bingobär sitzt für Kita St. Thomas an der Kasse

Sanierung, Tief- und Straßenbau sind die Oberricklinger bereits gewohnt - wie 2016 in der Göttinger Chaussee.

Quelle: Behrens

Hannover. Gut zehn Jahre lang soll das Sanierungsprogramm Soziale Stadt in Oberricklingen dauern; Bund, Land und Stadt wollen insgesamt bis zu 12,2 Millionen Euro investieren. Für das Jahr 2017 gibt es eine erste Tranche von 255 000 Euro. Die Verwaltung stellt in Aussicht, dass mit diesem Geld schon 2018 ein erstes Projekt umgesetzt werden kann; vorzugsweise auf öffentlichen Flächen. Das klingt ambitioniert. In Mühlenberg dauerte es mit Bürgerbeteiligung und Planung über zwei Jahre, bis mit dem Spielplatz am Schollweg das erste sichtbare Vorhaben angepackt wurde.

Auch in Oberricklingen sollen sich Bürger beteiligen. Das ist unter anderem in öffentlichen Foren angedacht. Auch die geplante Sanierungskommission wird Bürgervertreter aufnehmen. Sie bereitet Entscheidungen der politischen Gremien vor. Flankiert wird die planerische Arbeit durch ein Quartiersmanagement. Das wird die Stadt voraussichtlich 2018 einrichten. Ob die Sanierungskommission schon früher startet, ist offen. In Mühlenberg dauerte es über ein Jahr, bis das Gremium erstmals zusammenkam.

Sanierung soll zehn Jahre dauern

„Das Bürgerbeteiligungsverfahren ist das wichtigste Instrument, um den Bedarf an Maßnahmen genau abschätzen zu können“, betont Frank Weber (SPD), Vorsitzender der Sanierungskommission Mühlenberg. Die Neuplanung der öffentlichen Freiräume zum Beispiel habe im vergangenen Oktober begonnen und werde im August dieses Jahres mit dem dritten Bürgerforum enden. Es geht um Außenanlagen am Canarisweg, an der Bornumer Straße, auf dem Mühlenberger Markt oder dem Stauffenbergplatz. Das braucht Zeit. Mehr Geschwindigkeit wünsche er sich indes beim Thema „gefühlte Sicherheit“, sagt Weber. Er meint eine bessere Ausleuchtung öffentlicher Wege.

Politiker quer durch die Fraktionen machen jetzt zudem Druck wegen des Notstands an der Kita Canarisweg. Wie im Hauptteil dieser Zeitung berichtet, sind Kinder und Erzieher auf dem Außengelände oft durch Gegenstände gefährdet, die Nachbarn von den umliegenden Balkonen werfen, obwohl das Unternehmen Vonovia, Eigentümerin der Wohnanlage, Netze spannen ließ. Auf Druck der Kita-Eltern sperrte die Stadtverwaltung Anfang April das Areal - und versprach, „mit Hochdruck“ Flächen für eine Übergangslösung zu suchen. Zudem soll ein neues Familienzentrum mit 160 Plätzen an der Beckstraße entstehen. Um dieses Projekt wurde es dann lange still. Nun soll der Neubau doch kommen - bis 2021.

In Mühlenberg wie in Oberricklingen sind etliche Häuser in die Jahre gekommen. In beiden Stadtteilen gehören Wohnviertel zum Sanierungsgebiet, in denen etliche Empfänger von Sozialleistungen wohnen. Eine Folge: Viele Mieter ziehen kurzfristig ein und wieder aus, sobald sich die Gelegenheit ergibt. Weil so etwas ein schwieriges Umfeld schafft, will die Stadt auch die Wohnkultur verbessern. Das kann sie nicht direkt, sie muss die großen Wohnungsunternehmen davon überzeugen, Geld in die Hand zu nehmen. Wie Vonovia (ehemals Gagfah) in Mühlenberg oder den Spar- und Bauverein in Oberricklingen.

Stadt will Wohnkultur verbessern

In Mühlenberg hofft die Stadt im dritten Jahr des Sanierungsprogramms noch immer auf einen Einstieg der Eigentümer: „Die Verwaltung ist im intensiven Austausch mit den Wohnungsunternehmen“, sagt Stadtsprecher Alexis Demos. Die Sanierungskommission will das Thema auf höchste Priorität umschalten und hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich ausschließlich mit dem Canarisweg befassen soll. Zumindest dort will man vorankommen.

In Oberricklingen stehen die Zeichen günstiger. Das Bürgerforum Mein Quartier 2030 befasste sich 2015 mit Zukunftsvisionen für alle Ricklinger Stadtteile. Damals band die Verwaltung Eigentümer großer Wohnungsbestände ein. Der Spar- und Bauverein verkündete bald darauf ein eigenes Renovierungsprogramm rund um die Levester Straße. Für den Stadtteil ist das gute Fügung, vor allem wenn auch andere mitziehen.

Für die Mühlenberger könnte der Eindruck entstehen, dass man in Oberricklingen schneller wichtige Ziele erreicht.

Von Marcel Schwarzenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberricklingen
So schön ist Hannover-Ricklingen
Ricklingen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Im alten bäuerlichen Dorfkern liegt die Edelhofkapelle aus dem 14. Jahrhundert mit Glasmalereien von Charles Crodel (1960). Im Dreißigjährigen Krieg lagerte Tilly im Wrampenhof an der Düsternstraße. Das Dorf Ricklingen wurde 1913 in die damalige Stadt Linden und mit dieser 1920 in die Stadt Hannover eingemeindet.
Region
Kennen Sie das historische Hannover?