Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
1200 Besucher beim Benefizschwimmen

Rekorde für den guten Zweck 1200 Besucher beim Benefizschwimmen

Gegen die Stoppuhr und für einen guten Zweck sind am vergangenen Sonnabend die Teilnehmer eines Benefizschwimmens im Misburger Bad ins Wasser gesprungen. An der Auftaktveranstaltung zum Sommerfest des Schwimmbads an der Ludwig-Jahn-Straße nahmen nach einer Zählung von Veranstalter Demis Meloni von der Schwimmschule „Wassermeloni“ mehr als 20 Familien teil.

Voriger Artikel
Zu wenige Fußballplätze beim FC Stern Misburg
Nächster Artikel
Neonazi aus Hannover muss Strafe zahlen

Die Stoppuhr läuft - und die Jagd nach den Bestzeiten beginnt.

Quelle: Link

Misburg. Für einen Betrag von acht Euro konnten sie sich einmal im Brust- und einmal im Freistil-Schwimmen über jeweils 50 Meter mit einem Gegner messen. „Das Besondere daran ist, dass man in so einer Wettkampfsituation auch mal an seine eigenen Grenzen stößt“, beschreibt Meloni die Faszination der Schwimmveranstaltung.

Das motivierte auch den neunjährigen Paul Nitschke aus Misburg. „Ich habe meine persönlichen Rekorde gebrochen und damit bin ich zufrieden“, freute er sich. Zu einer Höchstleistung habe ihn aber vor allem das kalte Wasser angestachelt. Auch sein Vater Wolfgang Nitschke glänzte in der Freistil-Disziplin, der persönliche Rekord ließ ihn dagegen kalt: „Ich weiß gar nicht, wie ich diese Zeit einschätzen soll.“ Er habe vor allem am Schwimmen teilgenommen, weil es einem guten Zweck diene. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Stiftung „Familien in Not“ zugute. Sie unterstützt einkommenschwache Familien, die durch unvorhersehbare Ereignisse in finanzielle Not geraten sind.

Das Benefizschwimmen war aber nicht die einzige Spendensammelaktion im Rahmen des Sommerfests des „Optisport Health Clubs“ im Misburger Bad. Eine Tombola mit Preisen, die von Misburger Geschäftsleuten gespendet wurden, und ein Kuchenverkauf der Sportgemeinschaft Misburg spülten Geld für das Sozialzentrum Misburg in die Kasse; mehr als 800 Euro konnten dabei erzielt werden.

Insgesamt kamen rund 1200 Besucher zum Sommerfest ins Misburger Bad, schätzt Stefanie Lange vom Badbetreiber. „Natürlich hatten wir uns mehr erhofft, aber für das Wetter war das ein voller Erfolg“, meint sie. Für die Unterhaltung der Schwimmgäste sorgten zahlreiche Aktionsstände wie eine Schießwand, ein Sinnespark, Hüpfburgen, Kinderschminken und Tauchlehrgänge der DLRG. Besonders beliebt seien aber auch die Vorstellungen der neuen „BodyCombat“- und „BodyBalance“-Kurse sowie das „Speed-Rutschen“ gegen die Uhr auf der Wasserrutsche gewesen.

Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ost
Region Hannover