Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost 44-Jähriger läuft an der Podbielskistraße vor Stadtbahn
Hannover Aus den Stadtteilen Ost 44-Jähriger läuft an der Podbielskistraße vor Stadtbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 21.11.2010
Bei einem Unfall mit einer Stadtbahn in Groß-Buchholz verunglückte ein 44 Jahre alter Mann am Samstag tödlich. Quelle: Christian Elsner
Anzeige

Tödlicher Unfall an der Podbielskistraße: Ein 44-jähriger Familienvater hat am Samstag gegen 20.25 Uhr - vermutlich ohne auf den Verkehr zu achten - die Stadtbahngleise überquert und wurde dabei von einer Bahn erfasst. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Der Stadtbahnlangzug der Linie 7 mit Fahrtrichtung Wettbergen war am Samstagabend auf der Podbielskistraße in Richtung Klingerstraße unterwegs gewesen. Zur gleichen Zeit überquerte der 44-jährige Mann aus Richtung Nordostbad kommend die Podbielskistraße. Offensichtlich achtete er dabei nicht auf die für ihn von links kommende Stadtbahn.

Als die 47 Jahre alte Fahrerin den Mann auf den Schienen wahrnahm, klingelte sie und bremste den Langzug ab. Ein rechtzeitiges Anhalten war offenbar nicht mehr möglich. Der Fußgänger wurde von der linken Fahrzeugfront der Stadtbahn erfasst und zog sich hierbei tödliche Verletzungen zu. Die Podbielskistraße war zwischen Klingerstraße und Sutelstraße etwa zwei Stunden gesperrt.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der List in Hannover soll die Gefahr von Unfällen verringert werden: Die SPD im Bezirksrat Vahrenwald-List will die Verwaltung auffordern, ein Konzept zur Umgestaltung des Lister Platzes vorzulegen.

21.11.2010

Trockenlegung des Misburger Waldes, Gefährdung der Bahnlinie und riesige vollgelaufene Abbaulöcher: Diese Folgen sehen die Naturschutzverbände „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ (BUND) und „Naturschutzbund Deutschland“ (NABU), wenn der Mergelabbau in Misburg und Anderten wie beantragt genehmigt würde.

Michael Zgoll 19.11.2010

Zwei Einrichtungen in Bothfeld müssen aus ihren Räumen ausziehen - und finden bisher keine Bleibe. Der Elterninitiativ-Kindergarten in der Einsteinstraße 45 und der Hort „Grimsehlbär“ suchen nach geeigneten Mietobjekten in der Nähe.

19.11.2010
Anzeige