16°/ 11° stark bewölkt

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Gewerbegemeinschaft hat im Stadtteil viel vor
Mehr aus Ost

Bothfeld Gewerbegemeinschaft hat im Stadtteil viel vor

Vom Herbstmarkt über die Gewerbeschau bis zum Stadtteilkalender: Die Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) stellt im Stadtteil viel auf die Beine. Für 2013 sind eine Reihe von Neuerungen geplant.

Bothfeld, Hannover 52.418273 9.802075
Bothfeld, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Sperrung auf der A2 ist aufgehoben

Auch der Herbstmarkt mit dem Konzert des Kinderchors ist eine Initiative der Gewerbegemeinschaft.

Quelle: GBK

Bothfeld. Ein Jubiläum feiert man zwar nicht bei der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK). Doch in gewisser Weise sei 2013 schon ein besonderes Jahr für den Gewerbeverein, sagt dessen erster Vorsitzender Hans-Jürgen Wittkopf. „Schließlich werden wir volljährig“, meint der Vereinschef in Anspielung auf das mittlerweile 18-jährige Bestehen der GBK.

Viele Aktivitäten und Ideen der Gemeinschaft werden bereits seit Jahren gepflegt wie der Herbstmarkt, der Weihnachtsmarkt oder die Gewerbeschau. Doch zur Tradition der 130 Mitglieder starken GBK scheint gleichfalls zu gehören, sich nicht mit Traditionen zufrieden zu geben: Immer wieder lassen sich Wittkopf und seine Vorstandskollegen etwas Neues einfallen.

Vergangenes Jahr waren das etwa das 1. Bothfelder Jazz-Festival und der parallel veranstaltete 1. Kunsthandwerkermarkt, die aus dem Stand heraus zum Erfolg wurden. Das Bestreben, sich nicht auf Erreichtem auszuruhen, zeigt sich auch bei den Plänen für 2013, die der Vereinsvorstand jetzt beim Neujahrsempfang der Bothfelder Kaufleute im Maternus-Seniorenzentrum vorgestellt hat. Bei dieser Gelegenheit ist es jedes Jahr auch wieder an der Zeit für die Spendenschecks an Vereine, Initiativen und Gruppen aus dem Stadtteil. Dieses Mal lag der Schwerpunkt der Förderung auf dem Thema Musik: Je 400 Euro erhielten die Musikgruppe der Herschelschule, die Bigband der Käthe-Kollwitz-Schule und - wegen ihrer Beteiligung am 1. Jazzfestival - auch die Bigband der Uni Hannover.

Die GBK hat in diesem Jahr folgendes Neues vor:

  • Gründung Forum Nordost: Schon im Februar will sich die GBK mit acht weiteren Gewerbe- und Standortgemeinschaften zum übergreifenden Verein Forum Hannover Nordost zusammenschließen, um mit dann insgesamt 420 Mitgliedern ein breiteres Netzwerk für Lobbyarbeit, Veranstaltungsorganisation und Werbeaktionen zu haben.
  • Stadtteilspaziergang: Eine Wiederbelebung des beliebten Angebots, das zuletzt ins Hintertreffen geraten war, ist für April vorgesehen. Dabei wird interessierten Bürgern die Gelegenheit gegeben, hinter die Kulissen von Bothfelder Unternehmen zu schauen.
  • Branchenbuch: Erstmals wird die GBK im Mai oder Juni ein Stadtteil-Branchenbuch mit etwa 60 Seiten herausgeben und an alle 15000 Haushalte im Einzugsgebiet kostenlos verteilen.
  • Offener Sonntag: Im Anschluss an den traditionellen Herbstmarkt am 21.September sollen nicht nur das Jazzfestival und der Kunsthandwerkermarkt aufgrund der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wiederholt werden. Am darauffolgenden Tag, einem Sonntag, sollen zudem erstmals die Bothfelder Geschäfte öffnen. „Ein Erfolg wäre es schon, wenn vorerst zehn, zwölf Läden mitmachen“, meint Wittkopf.
  • Förderpreis: Mit einem neu geschaffenen Preis der GBK in Höhe von 500 bis 1000 Euro werden zusätzlich zur bisher geübten Spendenpraxis Stadtteilinitiativen und Projekte unterstützt, die sich für Lebens- und Bildungsqualität, Kultur oder Infrastruktur einsetzen. Die Vergabe ist im Oktober, vor den Sommerferien wird ausgeschrieben.
  • Expertenforum: Nach dem Beispiel des 2010 auf große Resonanz gestoßenen Verkehrsforums soll es eine ähnliche öffentliche Diskussionsveranstaltung zu einem noch zu bestimmenden Thema geben. Bürger können Vorschläge machen, worüber sie am liebsten diskutieren möchten. Der Termin ist ebenfalls noch offen. „Wir wollen ein Mittler im Stadtteil sein“, sagt Vereinschef Wittkopf.

Außerdem werden die bewährten Aktivitäten und Veranstaltungen der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute auch im Jahr 2013 fortgesetzt. Das gilt neben Gewerbeschau, Herbst- und Weihnachtsmarkt mittlerweile auch für das „Treffen Schule & Beruf“, eine Art Kontaktbörse für Schüler und Unternehmen. Erfolgreiche Publikationen wie der Stadtteil-Fotokalender oder das zusammen mit der Mediengruppe Madsack herausgegebene Magazin „Bothfeld-hat-alles“ erleben eine Neuauflage.

Das Budget der GBK beträgt rund 21000 Euro jährlich. Veranstaltungen sollen sich durch Einnahmen aus Sponsoring und Gastronomieverkauf möglichst selbst tragen. Wenn auf diese Weise sogar kleine Überschüsse erwirtschaftet werden können, werden sie gespendet.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige

Streifzug durch die List

Hohe Altbauten, eine belebte Fußgängerzone – und der Leibniz-Keks: Das ist Hannover-List.mehr

Region Hannover