Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Einkaufszentrum im Heideviertel wird saniert
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Einkaufszentrum im Heideviertel wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 07.09.2018
Ein einsames Fahrrad des Pleiteunternehmens O-Bike und viele leere Schaufenster: Das Einkaufszentrum am Heidering bietet ein trostloses Bild. Quelle: Foto: Hans Peter Wiechers
Groß-Buchholz

Wenn es um attraktive Standorte für den Einzelhandel geht, rangiert Hannover in den Rankings in der Regel weit oben. Wer im Heideviertel wohnt, kann sich darüber nur wundern, denn das Einkaufszentrum am Heidering ist ein Ort, der seit gut zwei Jahren zunehmend verödet. Ein Geschäft nach dem anderen wurde geschlossen, ohne dass sich ein Nachfolger fand. Nun verspricht die Eigentümerin, die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz, die große Wende: Noch vor Jahresende soll mit dem Umbau des Platzes und der Gebäude begonnen werden. Der Platzhirsch, die Rewe-Filiale, wird sich vergrößern und neue Nachbarn bekommen – auch eine Apotheke, die von den Anwohnern heftig vermisst wurde.

Zusätzliche Parkplätze

Es sei ein langes Ringen gewesen, betont die Genossenschaft. Eigentlich lag das Sanierungskonzept bereits 2016 auf dem Tisch. 2017 wollte man starten. Doch „wirtschaftliche Perspektiven“ der verbliebenen Geschäfte führten zu heftigen Diskussionen, heißt es. Auch der Plan, Wohnungen durch ein Aufstocken der Gebäude zu schaffen, musste aufgegeben werden. Vor allem das äußerst umfangreiche und komplexe Baugenehmigungsverfahren mit der Stadt habe das Projekt zeitlich ausgebremst, bedauert Christian Petersohn, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft. In Kürze rechnet man nun mit der Genehmigung.

Rewe wird seine Verkaufsfläche deutlich erweitern. Die Reinigung und das Reisebüro bleiben. Die benachbarte Bäckerei zieht zwar aus, wird allerdings nach dem Umbau von einem Konkurrenten ersetzt. Wie es heißt, handelt es sich dabei um ein Partnerunternehmen von Rewe. Da sich die neue Apotheke einen attraktiveren Standort an der Misburger Straße wünschte, wird als erstes der Vorbau abgerissen, in dem sich früher ein Blumenladen befand. Der Abbruch schafft zudem zusätzliche Parkplätze – auch dies wünschten sich die Geschäftsleute. Der Wochenmarkt wird auch künftig am Freitag auf dem Parkplatz stattfinden; allerdings warnt die Genossenschaft, dass es in den nächsten Monaten aufgrund der Bauarbeiten zeitweilig eng werden könnte. Nach dem Abriss sollen im ersten Halbjahr 2019 die Innenarbeiten folgen. Das Ziel ist klar: Das Einkaufszentrum soll wieder zu einem attraktiven Treffpunkt werden, sagt Petersohn.

Die CDU mag noch nicht recht daran glauben, dass es nun voran geht. Bereits vor einem Jahr habe die Verwaltung auf Anfrage der CDU-Fraktion versprochen, dem Bezirksrat die Pläne vorzustellen, kritisiert Fraktionschef Maximilian Oppelt. Aber nichts sei geschehen. Weder Stadt noch Wohnungsgenossenschaft seien ihrer Verantwortung fürs Quartier nachgekommen. Die Anwohner seien schlecht informiert worden und die Stadt habe sich mit der Baugenehmigung viel zu viel Zeit gelassen.

Von Gabi Stief

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Albert-Liebmann-Schule in Groß-Buchholz ist Niedersachsens größte Sprachförderschule und wird jetzt 50 Jahre alt.

09.09.2018

Warum sitzt Motil in der Todeszelle – und wo ist eigentlich Higgs? Das Moa Theater präsentiert in diesem Jahr gleich zwei neue Stücke: „Der wahre Inspektor Hound“ und „Jailhouse Blues“ werden im Theater in der List, im Theater am Küchengarten, beim Platz Projekt sowie im Atelier Block 16 aufgeführt.

07.09.2018
Aus der Stadt Standort Gabelsberger Straße - Postfiliale List wird nicht geschlossen

Nach Auskunft der Deutschen Post liegen aktuell keine Informationen vor, dass der Standort an der Gabelsberger Straße in der List aufgegeben wird. Sie tritt damit entsprechenden Gerüchten entgegegen.

09.09.2018