Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Hoher Sachschaden beim Brand in einer Logopädiepraxis
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Hoher Sachschaden beim Brand in einer Logopädiepraxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 21.03.2010
Anzeige

Als die beiden Söhne der im Urlaub weilenden Mieter in der einzigen Wohnung in dem ansonsten als Geschäftshaus genutzten Gebäudes nach dem Rechten sehen wollten, entdeckten sie eine Rauchentwicklung aus der Eingangstür einer logopädischen Praxis. Die beiden Männer alarmierten deshalb die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die erste Meldung, von außen war zudem eine leichte Russschwärzung in einem Raum der betroffenen Praxis sichtbar. Beamte der Feuerwehr öffneten daraufhin gewaltsam die Zugangstür und fanden völlig verrauchte Praxisräume vor.

Ursache der Verrauchung war ein Brand in der Teeküche. Das Feuer war allerdings infolge Sauerstoffmangels bereits erloschen. Die Teeküche brannte größtenteils aus. Alle weiteren Räume der Praxis wurden durch den Rauch- und Russniederschlag stark verschmutzt. Die Praxis ist aufgrund des Brandes bis auf weiteres nicht mehr nutzbar.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von ca. € 30.000,-.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Abfeuern zweier Schüsse aus einer Schreckschusspistole in seiner Wohnung an der Straße Weiße Erde in Hannover-Misburg hat ein 28-Jähriger am Freitagabend einen Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) ausgelöst.

21.03.2010

Auf Hannovers Schwimmvereine könnten bald große Kostensteigerungen zukommen: Die Stadtverwaltung will die Mieten für die Nutzung städtischer Hallenbäder zum 1. Januar 2011 drastisch erhöhen. Das geht – wie berichtet – aus einem Antrag hervor, der kürzlich im Sportausschuss behandelt werden sollte.

19.03.2010

Die Stadt will den 
Roderbruchmarkt in Gross-Buchholz nun
 doch nicht umgestalten. „Der Markt ist gestalterisch in Ordnung; es gibt keinen Grund, ihn ins Stadtplatzprogramm aufzunehmen“, führt Stadtsprecher Dennis Dix an.

19.03.2010
Anzeige