Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Kaum Chancen für einen Discounter
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Kaum Chancen für einen Discounter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 05.02.2010
Anwohnern und Stadtplanern sind die Baracken an der Podbielskistraße ein Dorn im Auge - ein Abriss ist aber nicht in Sicht. Quelle: Rainer Surrey

Schlechte Nachricht für viele Anlieger: An der Podbielskistraße 198 in Höhe der Schwindstraße wird kein eingeschossiger Supermarkt mit darüberliegendem Parkdeck gebaut. Der Bezirksrat Vahrenwald-List bekräftigte in seiner jüngsten Sitzung zwar grundsätzlich seine Zustimmung für einen Nahversorger samt Büroräumen und Wohnungen. Mehrheitlich votierte das Gremium aber dafür, die Errichtung nur im Rahmen einer vierstöckigen Bebauung zu genehmigen.

Die Bauvoranfrage, die nur ein Stockwerk vorsah, wird damit abgelehnt. Der Beschlussdrucksache der Verwaltung zufolge stellen die derzeit ein- bis viergeschossigen und zum Teil heruntergekommenen Häuser „eine massive Beeinträchtigung des Ortsbildes dar“. An ihre Stelle sollen im Bereich Podbielskistraße 196 bis 200 viergeschossige Bauten, entlang der Schwind- und Overbeckstraße maximal dreigeschossige Gebäude entstehen.

Ein Ausbau des östlichen Abschnitts der Overbeckstraße bis zur Schwindstraße ist ebenfalls vorgesehen. In diesem Bereich sollen vorwiegend Wohnhäuser entstehen. Auf Höhe der Podbielskistraße soll im Erdgeschoss Platz für ein Einzelhandelsgeschäft sein. Der erste Stock biete sich für Praxen oder Büroräume an, erläuterte Stadtplaner Karl Schuchert vor dem Bezirksrat. In den oberen Stockwerken könnten Wohnräume eingerichtet werden.

Bevor mit der Realisierung des Projekts begonnen werden könnte, müsste aber zunächst ein Großteil der bestehenden Gebäude abgerissen werden. Dem müsste die Eigentümergemeinschaft zustimmen, sagte Schuchert. „Ob das mit diesen Eigentümern umsetzbar ist, ist fraglich“, meinte CDU-Fraktionschef Lars Pohl. Marianne Heise (SPD) ergänzte, dass mit der Zustimmung zum Antrag lediglich eine Option für einen Bau geschaffen werde. Der Status quo mit den heruntergekommenen Bauten könne allen Planspielen zum Trotz also noch länger erhalten bleiben.

von Dirk Meyland

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In umgebauten Räumen in der Waldstraße in Misburg-Nord werden 25 Kinder betreut.

05.02.2010

Bei einem Wohnungsbrand an der Thorner Straße in Bothfeld ist Mittwochnachmittag die 71 Jahre alte Mieterin verletzt worden. Die Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus. 

04.02.2010

Der Bezirksrat Bucholz-Kleefeld hat zwei Hundeauslaufflächen, auf denen Hundebesitzer ihre Vierbeiner demnächst herumtoben lassen dürfen, in Buchholz geschaffen. Bezirksratsherr Kurt Fischer (CDU) lobte die Verwaltung für diesen Schritt.

Andreas Schinkel 04.02.2010