Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Polizei sucht brutalen Schläger

Übergriff in der Oststadt Polizei sucht brutalen Schläger

Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach einem Unbekannten, der einem 25-Jährigen an der Fridastraße in der Oststadt brutal ins Gesicht geschlagen und ihn dadurch schwer verletzt haben soll. Der Vorfall ereignete sich bereits am 22. November 2015.

Voriger Artikel
Messiaskantorei sucht Chorsänger
Nächster Artikel
Loft-Wohnung wird zum Kinosaal
Quelle: Polizei/HAZ/Montage

Hannover. Das Opfer war am 22. November 2015 gegen 3 Uhr in Begleitung von zwei Frauen in Richtung Weißekreuzplatz unterwegs. In Höhe der Lister Meile bedrängten drei unbekannte Männer eine der Frauen. Als der 25-Jährige dazwischen ging, wurde er von dem Gesuchten ins Gesicht geschlagen. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik. 

Der englisch sprechende Gesuchte ist etwa 26 bis 28 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, von südosteuropäischer Erscheinung und hat eine sportliche Statur. Hinweise zu dem Unbekannten nimmt die Polizeiinspektion Ost unter (0511) 109 27 17 entgegen.

frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oststadt
Ein Spaziergang durch die Oststadt

Zwischen Mitte und List führt die Oststadt in Hannover ein wenig ein Schattendasein. Dabei gibt es in dem Viertel viel zu entdecken: Ein Streifzug zu den schönsten Plätzen des Stadtteils.

Oststadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Mitte, 1. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Mitte, Calenberger Neustadt, Oststadt, Zoo
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.040 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Mitte (9.418 Einwohner), Calenberger Neustadt 6.556 (Einwohner), Oststadt (13.695 Einwohner), Zoo (4.371 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 3.167 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30159, 30161, 30167, 30169, 30175
  • Geschichte: Der westliche Teil der Oststadt in Hannover ist durch den Wohnungsbau in den 1950er Jahren geprägt, nachdem der Teil im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde. In ihrem Entstehungszeitraum im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert war die Oststadt ein geschlossenes Siedlungsgebiet.