Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Badewarnung: Blaualgen im Ricklinger Teich

Gesundheitsbehörde Badewarnung: Blaualgen im Ricklinger Teich

Die Gesundheitsbehörde warnt vor gefährlichen Blaualgen am Ricklinger See: In dem Großen Teich, an dem das Freibad liegt, sind erhöhte Blaualgenkonzentrationen festgestellt. Nicht betroffen sind die Freibecken des Vereins.

Voriger Artikel
"Oper auf dem Lande" fördert junge Talente
Nächster Artikel
Wo bleibt der Nachfolger von Famila?
Quelle: Archiv

Hannover. Das vom Schwimmverein Aegir betriebene Ricklinger Bad hat es in diesem Jahr nicht einfach. Nach dem durchwachsenen Sommer mit mäßigen Besucherzahlen kommt jetzt eine Badewarnung von der Gesundheitsbehörde. Im Großen Teich, an dem das Freibad liegt, sind erhöhte Blaualgenkonzentrationen festgestellt worden. Nicht betroffen sind die Freibecken des Vereins.

Im Großen Teich bestehe zwar noch keine direkte Gefahr bei Verschlucken von Wasser, sagt Konrad Wolfarth vom Regionsteam Allgemeiner Infektionsschutz. Wer trotzdem schwimmen will, solle aber „die Situation am See jeweils aktuell beurteilen und eigenverantwortlich über den Sprung ins Wasser entscheiden“. Da sich die Konzentration schnell ändern könne, werde man jetzt häufiger als im Vierwochentakt messen. „Vor allem Kinder sollten nicht in Bereichen mit vermehrtem Blaualgenaufkommen baden“, sagt der Chef des Gesundheitsamts, Mustafa Yilmaz. Auch Hautkontakt kann zu Reizungen führen.

Vor Wochen waren bereits erhöhte Blaualgenkonzentrationen im Steinhuder Meer nachgewiesen worden. Blaualgen sind schillernde, bakterienähnliche Wasserblüten, die sich bei viel Sonnenschein stark vermehren. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ricklingen
So schön ist Hannover-Ricklingen
Ricklingen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Im alten bäuerlichen Dorfkern liegt die Edelhofkapelle aus dem 14. Jahrhundert mit Glasmalereien von Charles Crodel (1960). Im Dreißigjährigen Krieg lagerte Tilly im Wrampenhof an der Düsternstraße. Das Dorf Ricklingen wurde 1913 in die damalige Stadt Linden und mit dieser 1920 in die Stadt Hannover eingemeindet.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.