Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neustart für das Fest am Butjerbrunnen

Stadtteilfest Neustart für das Fest am Butjerbrunnen

Es passierte viel am Butjerbrunnen. Nach vier Jahren hatte der Oberricklinger Butjerbrunnenverein (OBV) die Bürger nun wieder zum Stadtteilfest eingeladen.

Voriger Artikel
Auf Kreuzfahrt in Ricklingen
Nächster Artikel
Ricklingen feiert Tag der Vereine

Feiern können die Butjer gut.

Quelle: privat

Hannover. Mit dabei war unter anderem die hannoversche Rockband It’s M.E. um Sängerin Martina Maschke - das Trio feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Der OBV spendierte 1000 Euro für die evangelische Kirchengemeinde St. Thomas. Und die will mit dem Geld unter anderem in diesem Jahr die Oberricklinger Weihnachtskantate „Licht und Finsternis“ produzieren und uraufführen.

Außerdem gab es Blasmusik, Spiele für Kinder, gutes Essen und viel Zeit zum Klönschnack am Brunnen mit der berühmten Bronzefigur des angelnden Butjers. 2014 hatte der OBV noch auf ein eigenes Stadtteilfest verzichtet und sich am Vereinsjubiläum der Interessengemeinschaft Ricklinger Kaufleute beteiligt. Nun aber soll der Zweijahres-Turnus für das Butjer-Fest wieder aufleben.

Von Marcel Schwarzenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ricklingen
So schön ist Hannover-Ricklingen
Ricklingen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Im alten bäuerlichen Dorfkern liegt die Edelhofkapelle aus dem 14. Jahrhundert mit Glasmalereien von Charles Crodel (1960). Im Dreißigjährigen Krieg lagerte Tilly im Wrampenhof an der Düsternstraße. Das Dorf Ricklingen wurde 1913 in die damalige Stadt Linden und mit dieser 1920 in die Stadt Hannover eingemeindet.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.