Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Petition: Anwohner wollen kein Flüchtlingsheim

Ricklingen Petition: Anwohner wollen kein Flüchtlingsheim

Dass auf dem Parkplatz Kneippweg in Ricklingen eine Modulanlage zur Flüchtlingsunterbringung entstehen wird, ist eigentlich beschlossene Sache. Zehn Anwohner wollen das Bauprojekt jedoch verhindern und haben eine Petition mit fast 300 Unterschriften bei der Stadt Hannover eingereicht. 

Voriger Artikel
Ricklingen kommt unter die Lupe
Nächster Artikel
Ricklinger Deichbau endet im Herbst 2017

Zehn Anwohner wollen verhindern, dass auf dem Parkplatz Kneippweg ein Containerdorf für Flüchtlinge entsteht. Sie haben 300 Unterstützer.

Quelle: Schaarschmidt/Archiv

Ricklingen. Die Miteigentümer und Bewohner der Großwohnanlage „Vor dem Edelhof“ halten den Standort für eine Flüchtlingsunterkunft für ungeeignet. Nach den Ereignissen in Köln und anderen Städten müsse man „am Kneippweg verstärkt mit Störungen der öffentlichen und sozialen Ordnung rechnen“, heißt es in der Petition. Die Gegner des Flüchtlingsheims befürchten laut Petitionstext offenbar Übergriffe von Flüchtlingen „auf Mädchen und junge Frauen“ sowie „ältere und daher ebenfalls gefährdete Menschen“ aus der Wohnanlage.

„Probleme sind zweifellos vorprogrammiert“, schreiben die Petenten. Anstelle der „äußerst problematischen Kneippweg-Planung“ schlagen sie vor, dass etwa die leer stehenden Gebäude der ehemaligen Aluminiumwerke westlich des Ricklinger Kreisels zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden könnten. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir grundsätzlich nicht gegen die Flüchtlinge und deren Versorgung eingestellt sind“, heißt es. Ein Containerstandort direkt neben einer Wohnanlage sei aber nicht hinnehmbar: „Das ist für diese Menschen wie auch die Bewohner der Anlage unzumutbar.“

„Da es geeignete Flächen und eine entsprechende gegenwärtige Infrastruktur gibt, sprechen keine Gründe gegen ein zukünftiges Zusammenleben mit Flüchtlingen in ihrem Stadtteil“, schrieb Stadtbaurat Uwe Bodemann in einem Brief an die Petenten. Die Stadtverwaltung will die Petition zurückweisen, allerdings ist dafür der Verwaltungsausschuss zuständig. Es gilt jedoch als sicher, dass sich das Gremium, das in nicht öffentlicher Sitzung tagt, dem Urteil der Rathausspitze anschließen wird. 

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ricklingen
So schön ist Hannover-Ricklingen
Ricklingen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Im alten bäuerlichen Dorfkern liegt die Edelhofkapelle aus dem 14. Jahrhundert mit Glasmalereien von Charles Crodel (1960). Im Dreißigjährigen Krieg lagerte Tilly im Wrampenhof an der Düsternstraße. Das Dorf Ricklingen wurde 1913 in die damalige Stadt Linden und mit dieser 1920 in die Stadt Hannover eingemeindet.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.