Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
98 weitere Wohnungen in Sahlkamp-Mitte werden saniert

Sahlkamp 98 weitere Wohnungen in Sahlkamp-Mitte werden saniert

Nach Häusern an der Elmstraße, am Spessartweg und der Schwarzwaldstraße sollen weitere Wohngebäude in Sahlkamp-Mitte modernisiert werden. 98 Wohnungen in der General-Wever-Straße und im Röhnweg sollen energieeffizienter und bunter werden, darauf haben sich der Eigentümer Deutsche Wohnen und die Stadt Hannover geeinigt.

Voriger Artikel
Sporthalle Sahlkamp bis Ende Oktober gesperrt
Nächster Artikel
Stiftungslauf in Sahlkamp bringt 11.000 Euro

Viel Beton: 2018 soll hier saniert werden.

Quelle: Villegas

Hannover. Die Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen und Vertreter der Stadt arbeiten momentan an einer Modernisierungsvereinbarung für 98 Wohnungen in der General-Wever-Straße 75-81 und im Röhnweg 1-3, die Ende des Jahres stehen soll. Erst dann ließe sich etwas über die Höhe der Investitionskosten sagen, sagte ein Sprecher der Deutsche Wohnen. Die Bauarbeiten sollen 2018 beginnen.

Fassaden werden gedämmt

Unter anderem sollen die Fassaden gedämmt und die Fenster und Balkontüren ausgetauscht werden. Die Stadt beteiligt sich an der Sanierung. „Ich freue mich, dass mit unseren Städtebaufördermitteln deutliche Verbesserungen der Wohnverhältnisse im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte erreicht werden“, erklärte Stadtbaurat Uwe Bodemann. Durch die Modernisierung der Gebäude, die auch eine Dämmung der Kellerdecken vorsieht, soll der Energieverbrauch in den Wohnungen gesenkt werden. Die Gesellschaft und die Stadt planen zudem optische Veränderungen an den Häusern in Sahlkamp-Mitte. Die Hausaufgänge sollen in unterschiedlichen Farben gestrichen und die Außen- und Grünanlagen umgestaltet werden.

„Mit der Entscheidung für die Fortsetzung der Modernisierungsarbeiten folgen wir unserer Ankündigung, Verantwortung für die Entwicklung des Sahlkamp zu übernehmen“, sagte Lars Wittan, stellvertretender Vorsitzender der Deutsche Wohnen. Die Gesellschaft besitzt seit 2012 1400 Wohnungen im Sahlkamp, 800 davon im Gebiet Sahlkamp-Mitte. Vor drei Jahren vereinbarte sie mit der Stadt Hannover eine Aufwertung des Viertels mit den Betonbauten aus den Siebzigerjahren. 2015 wurden daraufhin 55 Balkone in der Elmstraße und in der Schwarzwaldstraße erneuert, dieses Jahr modernisiert das Unternehmen - unterstützt durch öffentliche Zuschüsse - 113 Wohnungen im Spessartweg.

Weitere Erneuerungen geplant

Auch in anderen Teilen des Sahlkamp planen Stadt und Deutsche Wohnen weitere Erneuerungen: In dem Hochhaus an der Elmstraße sollen die Aufzüge modernisiert werden, außerdem prüft die Gesellschaft, inwiefern die an das Haus angeschlossene Einkaufspassage mit dem Marktplatz im Sahlkamp baulich verbunden werden kann. Die Stadtverwaltung beabsichtigt zudem, den Stadtteilpark zu erneuern. Auch soll die südliche Giebelwand an der Schwarzwaldstraße bunt gestaltet werden, dabei sollen die Anwohner mit einbezogen werden.

Von Nadine Wolter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sahlkamp
So schön ist Sahlkamp

Grau trifft bunt: In Sahlkamp vermischt sich das urbane Leben mit der Natur.

Sahlkamp in Zahlen
  • Stadtbezirk : Bothfeld-Vahrenheide, 3. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 47.534
  • Einwohner je Stadtteil: Bothfeld (20.376 Einwohner), Sahlkamp (13.623 Einwohner), Vahrenheide (9.090 Einwohner), Isernhagen-Süd (2.729 Einwohner) und Lahe (1.716 Einwohner) (Stand 2011).
  • Bevölkerungsdichte : 1.549 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30657, 30659
  • Markantes aus der Geschichte: Sahlkamp ist überwiegend geprägt durch in den 1950er und 1960er Jahren errichtete Einfamilienhäuser. Daneben gibt es an den Straßen Hägewiesen und General-Wever-Straße Hochhäuser aus den 1970er Jahren.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.