Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ehemaliger Pastor für Preis nominiert

Besonderes Engagement Ehemaliger Pastor für Preis nominiert

Der ehemalige Pastor Hans-Jürgen Meyer ist für den Deutschen Engagementspreis 2016 nominiert. Seit vielen Jahren setzt der ehemalige Pastor sich für die Gleichbehandlung von Homosexuellen ein. Noch bis Ende Oktober können Sie für ihn abstimmen.

Voriger Artikel
Busse ersetzen Stadtbahnen ab Vahrenheide
Nächster Artikel
Kabarettistin Lina Lärche im Stadtteilzentrum

Seit vielen Jahren setzt sich der ehemalige Pastor für die Gleichbehandlung von Homosexuellen ein.

Quelle: Sebastian Mast

Hannover. Noch bis zum 31. Oktober gibt es die Möglichkeit, auf der Internetseite www.deutscher-engagementpreis.de für den ehemaligne Pastor Hans-Jürgen Meyer zu stimmen. Meyer hat die Chance, den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis zu gewinnen.

Von 1984 bis 2000 war er wegen seiner homosexuellen Partnerschaft vom Dienst in der Kirche suspendiert. In diesen 16 Jahren kämpfte er unermüdlich gegen Vorurteile und seine Suspendierung. Erst auf Initiative der damaligen Landesbischöfin Margot Käßmann durfte er wieder als Pastor und Seelsorger arbeiten. „Wer für ein christliches Miteinander in der Gesellschaft einstehen will, der muss sich gegen jede Form der Diskriminierung engagieren“, sagt der Nominierte.

abe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sahlkamp
So schön ist Sahlkamp

Grau trifft bunt: In Sahlkamp vermischt sich das urbane Leben mit der Natur.

Sahlkamp in Zahlen
  • Stadtbezirk : Bothfeld-Vahrenheide, 3. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 47.534
  • Einwohner je Stadtteil: Bothfeld (20.376 Einwohner), Sahlkamp (13.623 Einwohner), Vahrenheide (9.090 Einwohner), Isernhagen-Süd (2.729 Einwohner) und Lahe (1.716 Einwohner) (Stand 2011).
  • Bevölkerungsdichte : 1.549 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30657, 30659
  • Markantes aus der Geschichte: Sahlkamp ist überwiegend geprägt durch in den 1950er und 1960er Jahren errichtete Einfamilienhäuser. Daneben gibt es an den Straßen Hägewiesen und General-Wever-Straße Hochhäuser aus den 1970er Jahren.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.