Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Migranten säen zwischen Hochhäusern

Sahlkamp Migranten säen zwischen Hochhäusern

Vor drei Jahren wurde die Terrasse des Stadtteiltreffs Sahlkamp wegen Steinwürfen aus den umliegenden Hochhäusern für die Öffentlichkeit gesperrt. Jetzt sorgt der Verein Migranten für Agenda 21 wieder für Leben auf der Aufenthaltsfläche: Dort sollen weitere Beete entstehen.

Voriger Artikel
Baseballspieler bekommen Geld für neuen Verkaufsstand im Sahlkamp
Nächster Artikel
Zirkuskinder zeigen ihre Auftaktshow

Mehr Platz für Gemüse: Die Migranten wollen neue Hochbeete bauen.

Quelle: privat

Hannover. Schon 2015 pflanzte der Verein dort Kürbisse, Zucchini und Kräuter in Beeten an. Nun startete das Projekt in die zweite Saison. Bei einer Gemeinschaftsaktion wurden zunächst die bestehenden Beete gesäubert und Pflanzenreste entfernt. „Demnächst werden neue Hochbeete gebaut und Erde angeliefert, denn in diesem Jahr soll mehr Fläche nutzbar gemacht werden - dann wird gepflanzt“, berichtet Vereinssprecher Andreas Joppich. Das Schulbiologische Zentrum unterstützt das Projekt mit Saatgut und Setzlingen.

Service

Wer beim Projekt mitmachen will, kann Nadja Dorokhova unter Telefon 1 64 03 34 und nadja.dorokhova@t-online.de erreichen.

„Hier im zweiten Stock brauchen wir keine Angst vor Schnecken zu haben“, sagt Vereinsmanagerin Nadja Dorokhova und schmunzelt. „Zum ersten Mal wollen wir zudem versuchen, Pilze zu züchten“, fügt sie stolz hinzu. Wie schon im Vorjahr soll die Ernte auch diesmal allen Projektteilnehmern zugute kommen. Bei einem gemeinsamen Kochtreffen für die ganze Familie sollen die angebauten Pflanzen zubereitet werden. Was übrig bleibt, können die Teilnehmer mit nach Hause nehmen.

Verein plant weitere Aktionen

Außerdem plant der Verein auch Ernte­fahrten zum Eschenhof in Springe, Exkursionen zum Sammeln von Wildkräutern für Tee und Salat, einen Wettbewerb zum Kräuteranbau auf Balkonen für Kinder und Kochtreffs mit Lebensmitteln, die ansonsten von Supermärkten weggeschmissen würden. „Das Ziel aller Aktionen ist, durch gemeinschaftliche Aktivitäten und gegenseitige Unterstützung günstig Zugang zu ökologischen und gesunden Lebensmitteln zu erhalten“, sagt Joppich.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sahlkamp
So schön ist Sahlkamp

Grau trifft bunt: In Sahlkamp vermischt sich das urbane Leben mit der Natur.

Sahlkamp in Zahlen
  • Stadtbezirk : Bothfeld-Vahrenheide, 3. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 47.534
  • Einwohner je Stadtteil: Bothfeld (20.376 Einwohner), Sahlkamp (13.623 Einwohner), Vahrenheide (9.090 Einwohner), Isernhagen-Süd (2.729 Einwohner) und Lahe (1.716 Einwohner) (Stand 2011).
  • Bevölkerungsdichte : 1.549 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30657, 30659
  • Markantes aus der Geschichte: Sahlkamp ist überwiegend geprägt durch in den 1950er und 1960er Jahren errichtete Einfamilienhäuser. Daneben gibt es an den Straßen Hägewiesen und General-Wever-Straße Hochhäuser aus den 1970er Jahren.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.