Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sahlkamp Überfall mit Messer auf Taxifahrer
Hannover Aus den Stadtteilen Sahlkamp Überfall mit Messer auf Taxifahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 28.03.2016
Hinweise nimmt die Kripo unter (05 11) 109-5555 entgegen. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Sahlkamp

Zwei bewaffnete Männer sind am Sonntagmorgen nach einem Überfall auf einen Taxifahrer im Sahlkamp geflüchtet. Die Fahndung nach den Tätern verlief bislang erfolglos. Die zwei etwa 20 bis 25 Jahre alten Männer waren in Begleitung von zwei weiteren Männern gegen 5.45 Uhr an der Robert-Enke-Straße in das Taxi eines 68-Jährigen gestiegen. Die Vier ließen sich Richtung Norden fahren. Kurz vor dem eigentlichen Ziel an der Ecke Wittenberger Straße/Holzwiesen stiegen zwei der Männer aus dem Taxi. Die übrigen setzten die Fahrt wenige hundert Meter weit fort.

Am Ziel angekommen, zückte einer der Täter ein Messer. Sein Komplize verlangte auf deutsch mit osteuropäischem Akzent die Geldbörse des Taxifahrers. Mit ihrer Beute rannten sie anschließend in Richtung Alandweg. Die Räuber sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß. Sie trugen Jeans und dunkle Jacken. Der größere der beiden hat eine kräftige Statur, dunkle kurze Haare und einen Dreitagebart. Hinweise nimmt die Kripo unter (05 11) 109-5555 entgegen.

tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großer Andrang herrschte in der vergangenen Woche bei der Eröffnung des Sozialkaufhauses „Stöber-Treff“ im Sahlkamp. Zum Ladenschluss war ein großer Teil der gebrauchten Möbel und Einrichtungsgegenstände verkauft.

05.03.2016

Mit einer Kindertagesstätte in Containerbauweise will die Stadtverwaltung kurzfristig auf den akuten Mangel an Krippenplätzen im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide und speziell im Sahlkamp reagieren.

Bärbel Hilbig 13.02.2016

Wie radikal dürfen Hecken bei der Uferpflege zurückgeschnitten werden? Diese Frage sorgt am Mittellandkanal für Streit zwischen Anwohnern und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV).

30.01.2016
Anzeige