Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Stöcken Feuerwehr simuliert "Massenanfall" bei Conti
Hannover Aus den Stadtteilen Stöcken Feuerwehr simuliert "Massenanfall" bei Conti
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 21.05.2016
Anzeige
Hannover

Das Szenario war gut erdacht: Bei der Vorführung eines Hochregalstaplers im Reifenlager von Conti wird ein Regal beschädigt, Reifen und Metallteile fallen auf die Besucher der Veranstaltung. Wie bei einem realistischen Unfall waren die Darsteller unterschiedlich schwer verletzt. Die täuschend echt geschminkten Verletzungen mussten die Rettungskräfte nicht nur einschätzen und dementsprechend reagieren, sie mussten auch die Behandlung und den Transport der Verletzten koordinieren.

Dabei wurde vor allem auf die schnelle und reibunglose Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst geachtet. Feuerwehrchef Claus Lange äußerte sich zufrieden: "Das hat hervorragend funktioniert. Wir sind bestens vorbereitet." Es sei wichtig, regelmäßig Einsatzabläufe zu üben und "insbesondere junge Einsatzkräfte einzubinden".

Auch für Uta Kanne, Kommunikationsleiterin des Conti-Standorts Stöcken, war die Probe für den Ernstfall eine Bereicherung: "Es freut uns, die Feuerwehr Hannover bei diesen Einsatzübungen zu unterstützen, auch wir konnten unsere Werkschutz-Standards testen."

Insgesamt 195 Einsatzkräfte und Darsteller waren von 10 bis 12 Uhr auf dem Gelände zu Gange, 37 Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren ebenfalls in die Übung eingebunden. 

mhu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eltern kämpfen für den Erhalt der städtischen Einrichtung in der Wiedenlohe. Die Verwaltungen macht ihnen aber wenig Hoffnung und sagt: Es fehlen Räume.

21.05.2016

Mit einer neuen Masche haben Trickbetrüger in Stöcken einer 88-Jährigen 18 000 Euro abgenommen. Die Täter kontaktierten die Seniorin per Telefon und gaben sich als Kriminalbeamter und als Staatsanwalt aus.

Tobias Morchner 03.05.2016

Die Sanierungskommission bespricht die Neugestaltung des Stöckener Markts und nimmt eine Urkunde entgegen. Zuerst aber wird das Freizeitheim neu gestaltet.

06.05.2016
Anzeige