Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Stöcken Handyräuber schlägt sein Opfer blutig
Hannover Aus den Stadtteilen Stöcken Handyräuber schlägt sein Opfer blutig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 04.10.2017
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Räuber war von dem 29-Jährigen am Stadtbahnendpunkt „Stöcken“ aufgefordert worden, das Portemonnaie herauszugeben. „Als sich der 38-Jährige weigerte, schlug der Angreifer mehrfach auf das Opfer ein und verletzte den Mann schwer“, sagt Polizeisprecher Philipp Hasse. Der Schläger griff nach dem Smartphone und floh. Zufällig vorbeifahrende Polizisten sahen den davonlaufenden Mann und den blutverschmierten 38-Jährigen. „Noch während sich die Beamten um das Opfer kümmerten, kam der 29-Jährige zurück und räumte die Tat ein“, sagt Hasse. Allerdings: Vom Handy fehlt jede Spur.

Der 38-Jährige kam in eine Klinik, der Räuber soll heute vor einen Haftrichter treten. Zeugen des Überfalls werden gebeten, sich unter Telefon (05 11) 109 39 20 zu melden.

pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Charlotte liest auf Russisch von einem ewig klingelnden Telefon, Lanas polnische Geschichte dreht sich um einen Mann, der seine Brille nicht finden konnte. Melike erzählt auf Türkisch von einem Zebra, das im Schnee spielen möchte - die Grundschule Am Stöckener Bach hat jetzt ihr Projekt „Bücher aus der ganzen Welt” begonnen.

Saskia Döhner 04.10.2017

Nach dem Diebstahl eines VW Multivan vom Parkplatz an der Stadtbahnhaltestelle Pascalstraße (Marienwerder) hat die Polizei die beiden mutmaßlichen Diebe am Donnerstagmittag festgenommen.

01.09.2017

Seit Beginn der Storchenzählung im Jahr 1934 nisteten noch nie so viele Storchenpaare in der Region Hannover wie in diesem Jahr. Und das trotz widriger Bedingungen. Insgesamt 58 Paare nisteten in der Region, eines davon auch in Stöcken. In der ganzen Region wurden mehr als 100 Jungtiere aufgezogen.

21.08.2017
Anzeige