Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Imbiss brennt an der Hogrefestraße

Feuerwehreinsatz in Stöcken Imbiss brennt an der Hogrefestraße

In einem Imbiss an der Hogrefestraße in Stöcken hat es am Mittwochabend gegen 18:50 Uhr gebrannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Schaden beläuft sich nach polizeilichen Schätzungen auf etwa 50.000 Euro. 

Voriger Artikel
Mit dem Bus auf die Balkan-Route
Nächster Artikel
Viel Rauch, aber kein Feuer bei Continental

Die Feuerwehr musste zu einem Brand in einem Imbiss an der Hogrefestraße ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Symbolbild

Stöcken. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte ein 24-jähriger Koch Essen zubereitet, als plötzlich die Dunstabzugshaube Feuer fing. Nachdem eigene Löschversuche fehlgeschlagen waren, alarmierte er die Feuerwehr. Brandermittler haben das Gebäude am Donnerstag untersucht. Sie gehen davon aus, dass das Feuer durch entzündetes Fett im Bereich der Dunstabzugshaube entstanden ist.  

r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stöcken
Ein Streifzug durch Stöcken

Kommen Sie mit nach Stöcken: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannovers Stadtteile.

Stöcken in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der berühmteste Einwohner Stöckens war wohl Cord Broyhan. Er erfand 1526 ein helles Bier. Das nach ihm benannte obergärige Broyhan-Bier verschaffte der Stadt Hannover einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung und eine bedeutende Stellung auf dem Gebiet der damaligen Braukunst. Aus der Sitte, das Broyhan-Bier zusammen mit Branntwein zu trinken, entstand die Lüttje Lage.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.