Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Penny soll im Sommer eröffnen

Stöcken. Neuer Penny soll im Sommer eröffnen

Der im Umbau befindliche Penny-Supermarkt am Stöckener Markt wird voraussichtlich erst zum Ende des Sommers wiedereröffnet. Einen Ersatzverkauf, wie ihn der Bezirksrat im Vorfeld der Planungen vorgeschlagen hatte, wird es in dieser Zeit nicht geben.

Voriger Artikel
Maskierter überfällt Tankstelle in Stöcken
Nächster Artikel
Bezirksbürgermeisterin Marion Diener hört auf

Der Penny-Markt bleibt noch monatelang eine Baustelle.

Quelle: Der im Umbau befindliche Penny-Supermarkt am Stöckener Markt wird voraussichtlich erst zum Ende des Sommers wiedereröffnet. Einen Ersatzverkauf, wie ihn der Bezirksrat im Vorfeld der Planungen vorgeschlagen hatte, wird es in dieser Zeit nicht geben.

Hannover. „Es hat sich herausgestellt, dass dies unwirtschaftlich wäre“, teilte die Stadtverwaltung die Ergebnisse einer Untersuchung des Betreibers auf der vergangenen Sitzung des Gremiums mit. Ebenfalls verworfen wurde die Idee, den benachbarten Wochenmarkt zeitlich befristet auszuweiten. Eine solche Erweiterung wurde seitens der Stadt als „nicht rentierlich“ eingestuft. Zuletzt hatte die SPD-Fraktion bei der Stadt angefragt, ob es möglich sei, Hinweisschilder zu den nächstgelegenen Supermärkten aufzustellen. Aus Wettbewerbsgründen ist dieser Vorschlag nicht umzusetzen.

Kunden und Anlieger am Stöckener Markt müssen also noch bis zum September/Oktober auf andere Nahversorger ausweichen. Und auch nach Fertigstellung des Supermarkts bleibt der Stöckener Markt eine Baustelle. Gerade laufen die Planungen für eine Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung des Stadtplatzes. Im Zuge des Freizeitheim-Neubaus soll auch die sichtbar in die Jahre gekommene Fläche neu geordnet und modernisiert werden. Die Aufwertung soll auch helfen, den derzeitigen Leerstand in der Ladenzeile des Penny-Markt-Gebäudes zu beseitigen.

Von Mario Moers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stöcken
Ein Streifzug durch Stöcken

Kommen Sie mit nach Stöcken: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannovers Stadtteile.

Stöcken in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der berühmteste Einwohner Stöckens war wohl Cord Broyhan. Er erfand 1526 ein helles Bier. Das nach ihm benannte obergärige Broyhan-Bier verschaffte der Stadt Hannover einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung und eine bedeutende Stellung auf dem Gebiet der damaligen Braukunst. Aus der Sitte, das Broyhan-Bier zusammen mit Branntwein zu trinken, entstand die Lüttje Lage.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.