Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Polizei warnt vor falschen Wasserwerkern

Trickbetrüger Polizei warnt vor falschen Wasserwerkern

Trickbetrüger haben sich Zugang zu insgesamt vier Wohnungen in Stöcken verschafft, indem sie sich als Wasserwerker ausgaben. In allen Fällen erbeuteten die Täter Geld und Schmuck. 

Voriger Artikel
Wieder schwerer Unfall an B6 in Stöcken
Nächster Artikel
Sperrmüll gerät in Müllwagen in Brand

Hannover. Die Polizei warnt vor Trickbetrügern die zwischen Donnerstag und Mittwoch in Stöcken sich mit der Masche des "falschen Wasserwerkers" Zutritt zu vier Wohnungen von Seniorinnen an der Letterstraße, der Baumgartenstraße, der Fuldaer Wende und der Stöckener Straße verschafft haben. Sie entwendeten Geld und Wertgegenstände. 

Daher der eindringliche Appell der Polizei, keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Im Zweifelsfall soll besser die Polizei angerufen werden.

Hinweise hierzu nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

lsc/r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stöcken
Ein Streifzug durch Stöcken

Kommen Sie mit nach Stöcken: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannovers Stadtteile.

Stöcken in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der berühmteste Einwohner Stöckens war wohl Cord Broyhan. Er erfand 1526 ein helles Bier. Das nach ihm benannte obergärige Broyhan-Bier verschaffte der Stadt Hannover einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung und eine bedeutende Stellung auf dem Gebiet der damaligen Braukunst. Aus der Sitte, das Broyhan-Bier zusammen mit Branntwein zu trinken, entstand die Lüttje Lage.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.