Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Stöcken Trickbetrüger erbeuten 18.000 Euro
Hannover Aus den Stadtteilen Stöcken Trickbetrüger erbeuten 18.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.05.2016
Die Polizei sucht Zeugen, nachdem Trickbetrüger eine Stöckenerin um 18.000 Euro erleichtert hatten. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Stöcken

Am Sonntagabend hatte die Seniorin den ersten Anruf von einem angeblichen "Kriminalkommissar Schwarze" erhalten. Er erzählte ihr eine Geschichte von Einbrechern, die er schnappen wolle, und erwähnte dabei ein von den Tätern mit ihrem Namen zurückgelassenes Notizbuch. Darüber hinaus gab er der 88-Jährigen Hinweise zu ihrer eigenen Sicherheit und kündigte einen weiteren Anruf für den nächsten Tag an.

Am Montagmorgen meldete sich dann "Staatsanwalt Dr. Schneider" bei der älteren Dame. Er verwickelte sie in ein Gespräch, ließ Bemerkungen über Überprüfungen bei einer Bank und Falschgeld fallen und erhielt so Informationen über die finanzielle Situation der Seniorin. Der falsche Staatsanwalt konnte sie dazu überreden, 18.000 Euro abzuheben. Das Geld gab sie dann am Nachmittag, gegen 16.20 Uhr, einem Abholer an ihrer Wohnungstür an der Letterstraße. Als der junge Mann einfach nur wegrannte, ahnte die 88-Jährige, dass etwas nicht stimmte. Sie verständigte die Polizei.

Der Geldabholer ist etwa 25 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und hat kurze, dunkle Haare. Er trug eine blaue Jeanshose, eine dunkle, kurze Jacke mit Reißverschluss und Turnschuhe. Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer (0511) 109-5555 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät zum vorsichtigen Umgang mit privaten Informationen, gerade bei Telefonaten mit Unbekannten. Dazu gehören auch Amtspersonen. Ermittlungsbehörden fragen niemals am Telefon nach der finanziellen Situation und fordern schon gar nicht dazu auf, Geld abzuheben und es an Unbekannte auszuhändigen. Wer solche Anrufe erhält, sollte sich mit der örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung setzen oder den Notruf wählen.

jst/r

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stöcken Unternehmen als Integrationsbetrieb - Café Anna Blume startet am Friedhof Stöcken

Trainiert hat das Café-Team seit vier Wochen, am Sonnabend geht das Café Anna Blume am Stöckener Friedhof in den Normalbetrieb. Als eine der ersten Gastronomien in Hannover läuft das kleine Unternehmen als Integrationsbetrieb: Das Café beschäftigt Behinderte, die bisher Schwierigkeiten bei der Jobsuche hatten, regulär auf dem ersten Arbeitsmarkt.

30.04.2016

Das Café Anna Blume öffnet am Stadtfriedhof Stöcken – für Spaziergänger, Kulturbeflissene und Trauergäste. Offizielle Eröffnung ist am Sonnabend, 30. April. Die ersten Gäste haben den Weg in das Café aber bereits gefunden.

Bärbel Hilbig 30.04.2016

Missglückter Einbruch am Dienstagabend in der Freudenthalstraße in Stöcken: Nachdem er die Tür eingetreten hatte, begegnete ein Einbrecher im Flur der erschrockenen Bewohnerin. Ihre Schreie schlugen den Mann in die Flucht und alarmierten einen Nachbarn. Kurz darauf kam es zur Festnahme.

20.04.2016
Anzeige