Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Trickdiebe stehlen Seniorin 18.000 Euro

Stöcken Trickdiebe stehlen Seniorin 18.000 Euro

Mit einer neuen Masche haben Trickbetrüger in Stöcken einer 88-Jährigen 18 000 Euro abgenommen. Die Täter kontaktierten die Seniorin per Telefon und gaben sich als Kriminalbeamter und als Staatsanwalt aus.

Voriger Artikel
Erste Pläne für Marktplatz vorgestellt
Nächster Artikel
Die Schwarze Heide verliert ihre Kita

Symbolbild.

Quelle: dpa

Hannover. Den ersten Anruf erhielt die 88-Jährige am Sonntagabend. Es meldete sich ein angeblicher Kriminalkommissar Schwarze, der der Frau eine Geschichte über Einbrecher auftischte, denen er angeblich auf der Spur sei. Im Verlauf des Gesprächs kündigte er einen weiteren Anruf für den nächsten Tag an. Am Montag meldete sich telefonisch ein angeblicher Staatsanwalt Dr. Schneider. Er verwickelte die 88-Jährige in ein Gespräch, in dem er die Seniorin auch über ihre Vermögensverhältnisse ausfragte. Im weiteren Verlauf des Telefonats brachte der falsche Staatsanwalt die 88-Jährige dazu, 18 000 Euro in bar von ihrer Bank abzuheben und einem Boten, der am Nachmittag an ihrer Wohnung in der Letterstraße erschien, zu übergeben. Die Banknoten sollten angeblich auf ihre Echtheit hin überprüft werden.

Als der junge Mann, der das Geld abholte, mit dem Betrag wegrannte, wurde die 88-Jährige stutzig. Sie verständigte die Polizei. Die Ermittler suchen Zeugen, die verdächtige Personen am Haus der Seniorin bemerkt haben. Der Geldbote ist etwa 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß und hat kurze, dunkle Haare. Er trug blaue Jeans, eine dunkle, kurze Jacke mit Reißverschluss und Turnschuhe. Hinweise an die Kripo unter (05 11) 1 09 55 55.

Die Polizei warnt vor dem Hintergrund des aktuellen Falls erneut vor den verschiedenen Maschen der Betrüger. „Die Trickkiste ist groß und die Täter sind einfallsreich“, heißt es in einer Mitteilung. Bei derartigen Anrufen rät die Polizeidirektion dazu, umgehend die örtliche Dienststelle zu kontaktieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stöcken
Ein Streifzug durch Stöcken

Kommen Sie mit nach Stöcken: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannovers Stadtteile.

Stöcken in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der berühmteste Einwohner Stöckens war wohl Cord Broyhan. Er erfand 1526 ein helles Bier. Das nach ihm benannte obergärige Broyhan-Bier verschaffte der Stadt Hannover einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung und eine bedeutende Stellung auf dem Gebiet der damaligen Braukunst. Aus der Sitte, das Broyhan-Bier zusammen mit Branntwein zu trinken, entstand die Lüttje Lage.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.