Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Abriss des Luftschutzbunkers in der Adelheidstraße lässt Erde beben
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Abriss des Luftschutzbunkers in der Adelheidstraße lässt Erde beben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 03.02.2011
Autofahrer müssen vor dem Grundstück des ehemaligen Stella-Hotels noch etliche Monate mit Engpässen rechnen. Quelle: Karin Vera Schmidt
Anzeige

Auch die Straßenschäden seien gravierend, weil das Kopfsteinpflaster durch schwere Baufahrzeuge und Container eingedrückt werde. Nach Auffassung von David Werzmirzowsky vom verantwortlichen Architekturbüro „Schulze & Partner Architektur“ sind die Schäden im Kopfsteinpflaster allerdings auch auf einen Wasserschaden zurückzuführen, der mit der Baustelle nichts zu tun habe.

Für Schäden, die im Zuge einer Bautätigkeit auf öffentlichen Verkehrsflächen entstehen, haftet derjenige in vollem Umfang, der die Ausnahmegenehmigung für die Benutzung der Flächen beantragt hat, erklärt Stadtsprecher Dennis Dix dazu. Wer welche Schäden verursacht hat, müsse noch entschieden werden. Der Bürgersteig wird nach Auskunft von David Werzmirzowsky mit einer Betonschicht gegen Beschädigungen durch zu großes Gewicht geschützt. Die Schicht wird nach Abschluss der Arbeiten wieder abgetragen und der Bürgersteig in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Der für die Umbauarbeiten notwendige Kran stehe ausschließlich im Bereich der genehmigten Baustelleneinrichtungsfläche. Dass die Straße gelegentlich durch Baufahrzeuge blockiert werde und der Bürgersteig bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen gesperrt bleibe, sei bei solch einer Baustelle leider nicht zu vermeiden, sagt Werzmirzowsky.

Teilweise muss der Fahrzeugverkehr auf den gegenüberliegenden Bürgersteig ausweichen, wenn die Baustelle mit Lastwagen verstellt ist. Der Umbau wird voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt und von der Bauherrin, der Firma „Adelheid 21“, an die Steuerberaterversorgung Niedersachsen verkauft werden. Die Käuferin wird die elf Wohnungen – inklusive zwei Penthauswohnungen – vermieten. Der dreigeschossige Umbau wird mit den beiden obersten zurückspringenden Staffelgeschossen die frühere Firsthöhe des Hotels nicht überschreiten.

Karin Vera Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die Gefahr von hohen Bordsteinen für einparkende Autos in der Südstädter Geibelstraße erzielte der Bezirksrats Südstadt-Bult in seiner jüngsten Sitzung keine Einigung. Auf Wunsch der CDU-Fraktion im Bezirksrat sollen die Bordsteine abgesenkt werden.

Michael Zgoll 03.02.2011

Nach einem jahrelangen Ringen mit der Stadt darf die Petrigemeinde in Kleefeld den alten Friedhof am Nackenberg ab sofort in eigener Regie führen. Der Friedhof am Nackenberg wurde im Jahre 1885 angelegt, 1972 von der Stadt außer Dienst gestellt, und nur noch selten wurde dort jemand bestattet. Nun ist der Friedhof wieder ein regulärer Begräbnisplatz.

04.02.2011
Süd Döhren-Wülfel / Kirchrode-Bemerode-Wülferode - 160 Hektar wechseln den Stadtteil

Die geplante Änderung der Stadtbezirksgrenzen zwischen Döhren-Wülfel und Bemerode-Kirchrode-Wülferode ist nun endgültig beschlossene Sache. Nach einer Entscheidung der Ratsversammlung wird es zu einem großräumigen Flächentausch zwischen den beiden Stadtbezirken kommen.

04.02.2011
Anzeige