Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Kinder sammeln Unterschriften für Tempo-30-Markierung
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Kinder sammeln Unterschriften für Tempo-30-Markierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 19.04.2018
Acht Kinder haben Unterschriften für mehr Tempo-30-Markierungen in der Anecampstraße in Bemerode gesammelt. Quelle: Johanna Stein
Anzeige
Bemerode

 Sie sind die Aktivisten von morgen: Acht Kinder haben Unterschriften in ihrer Nachbarschaft rund um die Anecampstraße in Bemerode gesammelt. Das Anliegen der Nachwuchs-Bürgerwehr: In der Anecampstraße gilt Tempo 30, das wird allerdings – gerade im Bereich zwischen der Kleie- und der Angerstraße – oft nicht eingehalten. Daher fordern die Kinder, verblasste Piktogramme auf der Straße zu erneuern und neue anzubringen. Unterstützung bekommen sie nicht nur von den rund 60 Unterzeichnern, sondern auch vom Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode.

„Mit der Aktion haben die Kinder offene Türen eingerannt“, sagt Bastian Hübschmann, Vater der Jung-aktivisten Henning und Valentina. Die acht Kinder zwischen drei und zwölf Jahren gehören zu vier befreundeten Familien, die alle seit drei bis vier Jahren in der Nachbarschaft wohnen. Ursprünglich kam die Idee von den Müttern, doch der Nachwuchs übernahm schnell das Kommando. Schließlich kennen alle acht Kinder gefährliche Situationen an der Anecampstraße – auf dem Weg zu Freunden, dem Schulbus oder dem Musikunterricht. Auch von toten Eichhörnchen berichten sie.

Kinder versuchen alles, um Fahrer auszubremsen

In der Vergangenheit sind die Unterschriftensammler schon mehrmals tätig geworden: Die Kinder haben eine große 30 mit Kreide auf die Straße gemalt oder sich mit einer Taschenlampe hinter einem Auto versteckt, um einen Blitzer zu simulieren. „Letzten Sommer haben wir mal versucht, zu schätzen, wer zu schnell fährt, und wollten die Kennzeichen aufschreiben“, erzählt die zehnjährige Friederike „Fritzi“ Boesken. Geklappt habe das allerdings nicht – „die waren zu schnell“.

Auch die Bezirksratspolitiker sind der Meinung, dass es in der Anecampstraße nicht genügend Piktogramme gibt. Zudem lade die Breite der Fahrbahn zum schnellen Fahren ein. Die CDU stellte daher in der jüngsten Sitzung einen Antrag, weitere Tempo-30-Piktogramme in dem Bereich der Anecampstraße anzubringen. Außerdem sollen alle weiteren Markierungen im Gebiet erneuert werden, ergänzte die SPD. Der Bezirksrat stimmte dem Antrag einhellig zu, der Vorschlag geht nun an die Verwaltung. Dass diese dem Antrag nachkommen wird, da ist sich Fritzi sicher: „Ich glaube, es passiert jetzt was. Wir haben uns ja ziemlich eingesetzt.“

Von Johanna Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frauen SchnickSchnack heißt der Laden, der in der Lutherstraße 41 sein erstes Geschäft für Frauenbekleidung und Accessoires eröffnet hat. Inhaberin Carolin Mangold-Simm setzt auf schöne Mode, private Atmosphäre und Fashionpartys. Bei letzteren können Frauen den Laden für eigene Veranstaltungen wie Frühstück mit den Freundinnen buchen. 

17.04.2018

Die Stadt Hannover hat eine Unterkunft für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Bemerode vor einigen Wochen geräumt. Der Bezirksrat beklagt fehlende Information durch die Verwaltung, diese weist die Vorwürfe zurück.

13.04.2018

Seit Jahren fordert der Bezirksrat die Öffnung des Platzes an der Loccumer Straße für Kinder und Jugendliche. Nun nimmt er einen neuen Anlauf – auch, um den Schneckenspielplatz zu entlasten.

13.04.2018
Anzeige