Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgermeister will Raser auf Hildesheimer Straße stoppen

Blitzer gefordert Bürgermeister will Raser auf Hildesheimer Straße stoppen

Nach einigen spektakulären Unfällen auf der Hildesheimer Straße schlägt die Kommunalpolitik in der Südstadt Alarm: Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne (SPD) fordert von der Stadtverwaltung, den Verkehr auf der Strecke zwischen Südschnellweg und Aegidientorplatz sicherer zu machen.

Voriger Artikel
60-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Hannover schwer verletzt
Nächster Artikel
Bagger verkeilt sich in Hannover unter Brücke

Gefährliche Kreuzung: Die Ecke Hildesheimer Straße/Krausenstraße.

Quelle: Tobias Kleinschmidt

Hannover. „Der Bereich ist eine Rennstrecke, dort wird mit rücksichtslos überhöhter Geschwindigkeit gefahren“, sagt Pollähne: „Die Stadt muss dafür sorgen, dass die Raser aufgehalten werden.“

Der Bezirksbürgermeister macht einen ganz konkreten Vorschlag: Er fordert einen kombinierten Geschwindigkeits- und Rotlichtblitzer an der Kreuzung Hildesheimer Straße/Krausenstraße. „Dort vergeht keine Ampelphase, ohne dass mindestens einer bei Rot rüberfährt.“ Sogar Dieter Küßner, CDU-Ratsherr aus der Südstadt und nicht für die Gängelung von Autofahrern bekannt, hat „nichts gegen einen Blitzer auf der Hildesheimer“.

Ende Juni hatte ein Unfall Schlagzeilen gemacht, für den der Fahrer eines Lieferwagens verantwortlich war. Er selbst sowie zwei weitere Menschen waren bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden, die genaue Ursache stand nach Auskunft der Polizei auch am Mittwoch noch nicht fest. Und im April 2010 war ein Motorradfahrer am Altenbekener Damm tödlich verunglückt, als er nach einem Hochstart mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum prallte. Pollähne macht sich dabei auch Sorgen um die zahlreichen Senioren, die zu Fuß im Stadtteil unterwegs sind. „Für die ist das Überqueren der Straße gefährlich.“ CDU-Mann Küßner weist dagegen auf den starken Lieferverkehr hin. „Das Parken in zweiter Reihe sorgt oft für gefährliche Situationen“, sagt er. Allerdings sei es zum Zwecke des Be- und Entladens erlaubt, merkt die Polizei an.

Insgesamt sehen Polizei und Stadt in der Hildesheimer Straße keinen Unfallschwerpunkt. „Ein neuer Blitzer ist nicht geplant“, sagt Stadtsprecher Andreas Möser. Polizeisprecherin Anja Gläser verweist auf die zuletzt verstärkten Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen der Beamten auf dem Abschnitt. Der höhere Kontrolldruck mache sich durchaus bemerkbar, sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Süd
So schön ist die Südstadt in Hannover
Region Hannover
So schön ist Hannover-Kirchrode