Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Erweiterung des Mittellandkanals in Hannover abgeschlossen

Misburg-Süd Erweiterung des Mittellandkanals in Hannover abgeschlossen

Nach gut einjähriger Bauzeit ist die Erweiterung des Mittellandkanals in Misburg-Süd abgeschlossen. Jetzt haben Binnenschiffe mehr Platz.

Voriger Artikel
Pegel an den Teichen des "Kattenbrook-Parks" in Hannover zu niedrig
Nächster Artikel
Politik streitet über Parkplätze an der Wolfstraße

Knapp 15 Monate dauerten die Arbeiten zur Verbreiterung des Kanals.

Quelle: HAZ

Hannover. Nach gut einjähriger Bauzeit ist die Erweiterung des Mittellandkanals in Misburg-Süd abgeschlossen. Im März 2010 hatten Arbeiter damit begonnen, die letzten beiden Brücken über dem Kanal in Hannover abzureißen. Diese stammten noch aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und wurden von der Bahn als Überquerung zur ehemaligen Raffinerie in Misburg sowie für die Güterbahn Hannover-Lehrte benötigt. Inzwischen verläuft der Bahnverkehr über eine 2008 neu errichtete Brücke westlich von Misburg-Süd – nördlich der Steinstraße – und über eine viergleisige Doppelbrücke für S-Bahnen und den Fernverkehr, die auf der Westseite des Ufers auf Höhe der Straße Sportplatz am Kanal in Anderten beginnt und Richtung S-Bahnhof Anderten-Misburg führt.

Nach dem Abbruch der beiden Jahrzehnte alten Brücken begann der Ausbau der Wasserstraße. Der Mittellandkanal wurde auf eine Breite von 42 Metern und eine Tiefe von vier Metern erweitert – so wie im sonstigen Stadtgebiet auch. Durch ein sogenanntes Spundwandufer ist ein naturfreundliches Ufer entstanden, denn die acht Meter langen Uferspundwände enden abwechselnd unter und über der Wasseroberfläche. So können dort Pflanzen besser wachsen und Tiere den Kanal leichter verlassen.

Das Neubauamt der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung hat das Areal inzwischen auch technisch abgenommen. Der Kanal ist nun vom Dortmund-Ems-Kanal bei Bergeshövede nahe dem nordrhein-westfälischen Hörstel östlich von Rheine bis Sachsen-Anhalt durchgehend für die Begegnung von zwei überlangen Großmotorgüterschiffen mit bis zu 135 Metern Gesamtlänge ausgebaut. Auch der Fuß- und Radweg beiderseits des Kanals ist jetzt durchgängig nutzbar, auf der Nordostseite gibt es zudem eine neue Rampe. Wenn Spaziergänger den Betriebsweg auf der Ufer-Ostseite von der Steinstraße nach Norden gehen, können sie unter der 2008 errichteten Brücke hindurchgehen und dort die neue Rampe zur Brücke nach oben nehmen. Die Bahnbrücke hat neben den Gleisen auch einen Fußgängerweg, der über den Kanal führt. Der Anfang des vergangenen Jahrhunderts gebaute Mittellandkanal ist mit einer Länge von 325,7 Kilometern die längste künstliche Wasserstraße Deutschlands. 2010 passierten den Kanal in Misburg-Süd, der jetzt zwei Brücken weniger hat, mehr als zehntausend Schiffe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Süd
So schön ist die Südstadt in Hannover
Region Hannover
So schön ist Hannover-Kirchrode