Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Feuer in Lebensmittelbetrieb im Süden von Hannover
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Feuer in Lebensmittelbetrieb im Süden von Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 09.06.2011
Anzeige
Hannover

Am Donnerstagmorgen um 8:25 wurde die Feuerwehr Hannover in die Südstadt gerufen. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Brandbekämpfer unter schwerem Atemschutz in das Gebäude eindringen und den Brandherd zunächst mit einer Wärmebildkamera suchen.

Der Brand, der bei seiner Entdeckung dann schon größtenteils erloschen war, war schnell gelöscht. Es hatten Putzlappen und Reinigungspapier gebrannt, die auf einem überhitzen Luftkompressormotor abgelegt waren.

Für eine größere Aufgabe für Hannovers Brandschützer sorgte jedoch die immense Rauchentwicklung. Mit speziellen Drucklüftern musste die Feuerwehr das Gebäude belüften.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 5000 Euro. Sie hat gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtsamt die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

frx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Süd Wegweiser zu Bücherei und Bolzplatz - Kinderstadtpläne für junge Ausflügler in Hannover

Wo ist der nächste Bolzplatz? Existiert in der Nachbarschaft ein kleiner Jugendtreff? Diese Fragen von Kindern, Jugendlichen und Eltern können die neuen Kinderstadtpläne in Hannover auf die Schnelle beantworten.

Michael Zgoll 09.06.2011

Durch den geplanten Kita-Neubau im Bemeroder Emslandviertel erwartet die Stadt 200 bis 250 zusätzliche Autofahrten pro Tag in der Börgerstraße.

09.06.2011

Im Konflikt um die Verkehrsberuhigung im südwestlichen Döhren hat CDU-Ratsfrau Gabriele Jakob angekündigt, erneut die Kommunalaufsicht anzurufen. Im Bauausschuss des Rates monierte sie, dass die Ratsmehrheit sich über einen interfraktionellen und einstimmig gefassten Beschluss des Bezirksrats Döhren-Wülfel hinwegsetze.

Conrad von Meding 03.06.2011
Anzeige