Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Wohin mit Stahlkunst aus Linden?
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Wohin mit Stahlkunst aus Linden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.01.2019
Nachdem das Kunstwerk Stahl 68 2017 vor dem Heizkraftwerk in Linden abmontiert werden musste, soll es jetzt in Bemerode aufgestellt werden. Quelle: Rainer Droese
Kirchrode/Bemerode/Wülferode

Für mehr Kunst im Stadtbezirk setzt sich der Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode ein. In der jüngsten Sitzung beschlossen die Fraktionen gemeinsam, das Kunstwerk Stahl 68 von Erich Hauser in der Grünfläche Am Gutspark zu platzieren. Es stand bis Mai 2017 vor dem Heizkraftwerk Linden.

Wegen Arbeiten an den Versorgungsleitungen musste die markante Metallplastik nach fast 50 Jahren weichen, seitdem ist das Kunstwerk eingelagert.

Über den genauen Standort gibt es noch Diskussionen. Der Vorschlag der Verwaltung, Stahl 68 an der Wegkreuzung am nordwestlichen Rand der Wiese nahe der Berkelmannstraße zu errichten, stieß im Bezirksrat auf Kritik. Dort würde das Kunstwerk „viel zu gedrängt an den Platz und die Einfriedung der Stadtbahntrasse stehen“, sagte etwa Grünen-Fraktionsvorsitzende Annette Volland. Laut interfraktionellem Beschluss sollen Verwaltungsmitglieder des Gremiums Kunst im öffentlichen Raum nun helfen, „zeitnah“ einen neuen Vorschlag auszuarbeiten, wo auf der Grünfläche die Arbeit von Erich Hauser aufgestellt werden könnte .

Stahl 68 wurde erstmals 1968 auf der vierten Documenta in Kassel ausgestellt. Im Folgejahr gewann der Bildhauer den renommierten Kunstpreis Biennale de Sao Paulo. Neben der Skulptur Stahl 68, die 1970 nach Linden kam, stehen weitere Kunstwerke des Bildhauers in Hannover, etwa der Stahlengel auf der Skulpturenmeile und das Stahlrelief an der Außenwand der Galerie Kubus.

Von Jacqueline Hadasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ehemalige Eventoase Schützenhaus hat den neuen Besitzer Hüseyin Dumlu, der das Veranstaltungszentrum an der Wilkenburger Straße 30 unter dem Namen Janel Saal wiedereröffnet hat. Im Mai wird er rund 750 Schützen aus aller Welt bewirten.

14.01.2019

Bezirksbürgermeisterinnen Antje Kellner (Döhren-Wülfel), Cornelia Kupsch (Mitte) und Bezirksbürgermeister Klaus Dickneite (Misburg-Anderten), Lothar Pollähne Südstadt-Bult und Bernd Rödel, Kirchrode-Bemerode-Wülferode haben ihre Wünsche für ihren Stadtbezirk geäußert.

07.01.2019

Im Ausbildungsrestaurant im Haus der Jugend haben bereits 130 Jugendliche eine Ausbildung zum Koch oder zur Servicekraft angetreten. Oberbürgermeister Schostok lobte die „besondere Würze“.

23.12.2018