Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Kronsberg-Nachbarn suchen Verstärkung
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Kronsberg-Nachbarn suchen Verstärkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.03.2018
Nach dem Bühnenprogramm nutzen die Besucher die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Initiative zu informieren.  Quelle: : Schröder
Anzeige
Bemerode

Im Saal des Stadtteilzentrums KroKuS ist der Andrang groß. Rund 100 Interessierte sind zur Informationsveranstaltung der Kronsberg-Nachbarn gekommen. „Wir wollen Personen motivieren, sich bei uns zu engagieren“, formuliert Rudolf Kleine-Huster, didaktischer Leiter der IGS Kronsberg und einer der Mitbegründer der Gruppe, das Ziel. Die Kronsberg-Nachbarn sind Ehrenamtliche, die seit 2015 Zugezogenen helfen, sich im Stadtteil zu integrieren. Dafür bieten sie unter anderem Sprachkurse, Treffs und Projekte an. 

Für den Abend haben die Ehrenamtlichen ein Programm zusammengestellt, das den Bürgern ihre Arbeit näherbringen soll. Es gibt Snacks und Getränke, zwei Chorklassen der Grundschule Feldbuschwende leiten den Abend mit Kinderliedern ein. Im Publikum werden begeistert Fotos geschossen, der Applaus ist groß. Anschließend lobt Bezirksbürgermeister Bernd Rödel in seiner Rede die Arbeit der Gruppe: Multikulturalität werde mehr und mehr zur Normalität, die „hervorragende ehrenamtliche Arbeit“ der Kronsberg-Nachbarn treibe das sehr voran. „Ich bin froh, dass gerade hier auf dem Kronsberg, einem so multinationalen Bezirk, so eine Zusammenarbeit herrscht“, sagt Rödel. Auch Kleine-Huster unterstrich die Wichtigkeit des Miteinanders: „Wir sind gemeinsam dafür verantwortlich, uns strukturiert einzubringen.“

Anschließend hatten die Gäste die Möglichkeit, sich an Ständen über die Themenfelder der Kronsberg-Nachbarn zu informieren – und sich in verbindliche Listen zur Hilfe einzutragen. Kleine-Huster hatte zwei Schüler mit Migrationshintergrund der IGS Kronsberg als Dolmetscher eingeladen, die ihre Hilfe anboten, um Sprachbarrieren zu überwinden. 

Hülya Iri, integrationspolitische Sprecherin des Bezirks, zeigte sich begeistert: „Es ist eine wunderbare Entwicklung. Die Ausweitung und Suche nach Unterstützung ist wirklich lobenswert.“ 

Von Nele Schröder

So feiert Hannovers größter Verein: Die Athleten des TKH haben bei der großen Sport- und Turnschau zum 160. Geburtstag alles gegeben. Rund 1000 Zuschauer bestaunten das Spektakel mit den vielen sportlichen Vorführungen.

27.02.2018

Die zehnten Klassen der Bismarckschule haben den zweiten Weltkrieg nicht nur im Unterricht thematisiert, sondern sogar aus erster Hand davon erzählt bekommen. In der Aula der Schule berichtete der 96-jährige Rolf Zick den Schülern über seine Erlebniss während des Kriegs. 

26.02.2018

Die neue Trasse in der Rehre wird bis 2019 zur Tempo 30-Zone umgebaut. In der Zeit wird die Straße grunerneuert. Die Stadt hat nun die Pläne für die Sanierung der Straße in Wettbergen vorgestellt. 

26.02.2018
Anzeige