Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Mischlingshund sieht aus wie ein Panda-Bär
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Mischlingshund sieht aus wie ein Panda-Bär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 22.07.2011
Von Michael Zgoll
"Panda" aus Döhren ist bekannt wie ein bunter Hund.
Anzeige
Döhren

Passend zu den untertassengroßen, schwarzen Ringen um seine Augen hat ihn seine Besitzerin „Panda“ getauft. Dreimal am Tag geht Brigitte Apel mit dem elf Jahre alten Rüden spazieren, und weil sie im Leineinsel-Quartier wohnt, sind Hund und Frauchen beim Spazierengehen meist in der Döhrener Masch anzutreffen; gerne springt „Panda“ auch ins Umflutgewässer. Die 85-Jährige hatte den in Fair Oakes, Kalifornien, geborenen Elo im Jahr 2000 unter ihre Fittiche genommen, nachdem dieser im Alter von fünf Monaten nach Deutschland gekommen war. Nur Gutes weiß sie über den amerikanischen Einwanderer zu berichten: Ein friedliebender Familienhund sei er, gehorsam und pflegeleicht. Und tatsächlich ist dies eine wesentliches Ziel der Züchter: Die Mischung aus Eurasier, Bobtail und Chow-Chow, in die auch noch Spitz und Dalmatiner eingekreuzt wurden, soll spielfreudig und sozial verträglich sein, bar jeglichen Jagdtriebs. Weil der Elo aber noch nicht lange gezüchtet wird, ist die Bandbreite seines äußeren Erscheinungsbildes sehr groß. So ist der „Panda“ auf dem rechten Bild also tatsächlich ein ganz besonderes Modell und es erscheint nur logisch, dass Brigitte Apel meint: „Mein Panda ist in Döhren bekannt wie ein bunter Hund.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Süd U-Bahn-Station Geibelstraße - Laserangriff auf Stadtbahnfahrer in Hannover

Angriff mit dem Laserstrahl: In der U-Bahn-Station Geibelstraße ist am Mittwoch ein Stadtbahnfahrer schwer an den Augen verletzt worden. Die Polizei vermutet eine Gruppe Jugendlicher hinter dem Angriff – und wertet derzeit Videomaterial aus.

22.07.2011
Süd Steiniger Boden sorgt für Verzögerung der Bauarbeiten - Kanalarbeiten in Kirchrode dauern an

Die Lange-Feld-Straße in Kirchrode bleibt noch bis zum 9. September für den Durchgangsverkehr gesperrt. Weil der Untergrund härter ist als gedacht, verzögern sich die Kanalarbeiten in der Straße um zwei Monate.

22.07.2011

Sonderlich vertrauenserweckend sehen die Mauern nicht aus, die die Spielbereiche am Stephansplatz nahe der Bandelstraße begrenzen. Etliche Ziegelsteine sind abgeplatzt, andere fehlen ganz.

Michael Zgoll 22.07.2011
Anzeige