Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Sie hatte mit ihrer Ehe abgeschlossen“

Bluttat in Wülfel „Sie hatte mit ihrer Ehe abgeschlossen“

Nach dem Mord an der 30-Jährigen in Wülfel versuchen Kollegen und Nachbarn die Tat zu verarbeiten. Geahnt hat niemand etwas. Eigentlich war das Verhältnis zwischen dem Opfer und ihrem Mann geklärt. Einen Tag nach der Tat werden außerdem weitere Details bekannt.

Voriger Artikel
Vorsicht, Elterntaxi!
Nächster Artikel
Als Liebesbriefe korrigiert wurden

Die vierjährige Celine stellt eine Kerze vor das Haus in Wülfel.

Quelle: Kießler

Wülfel. Einen Tag nach dem Mord an einer 30-jährigen Erzieherin in Wülfel sitzt der Schock bei Nachbarn und Kollegen noch immer tief. Vor dem Eingang des Mehrfamilienhauses in der Pieperstraße haben Anwohner Blumen, Kerzen und kleine Engelsfiguren abgelegt. „Das konnte niemand ahnen“, erzählt eine Nachbarin. „Zwischen Vanessa und ihrem Mann war eigentlich alles geregelt.“ Den 30-jährigen Türken, der in der Nacht zu Mittwoch seine getrennt von ihm lebende Frau erstach und deren neuen Lebensgefährten schwer verletzte, hatten die Bewohner des Hauses schon länger nicht mehr gesehen. „Vanessa hatte mit der Ehe abgeschlossen“, sagt die Nachbarin. Deshalb habe sie auch eine neue Beziehung angefangen.

Doch für ihren Ehemann, der schon länger am Kronsberg leben soll, war die Ehe mit der Erzieherin offenbar noch nicht zu Ende. Gegen 2 Uhr kletterte er auf das Dach des Wohnkomplexes und drang über den Balkon in die Wohnung seiner Frau ein. Dort griff er sie und ihren 27 Jahre alten Freund an. Selbst die Tatsache, dass sich sein zweijähriger Sohn auch in der Wohnung befand, hielt ihn nicht von seiner brutalen Tat ab. Zunächst war angenommen worden, dass der Freund des Opfers der Vater des Kindes ist.

Ein 30 Jahre alter Mann steht im Verdacht, seine Ehefrau in der Nacht zum Mittwoch in Hannover-Wülfel getötet zu haben.

Zur Bildergalerie

Der Zweijährige wurde am Donnerstag vom Jugendamt in die Obhut einer sogenannten Bereitschaftsfamilie übergeben. „Das sind Menschen, die immer darauf vorbereitet sind, ein Kind in einer solchen Notsituation aufzunehmen“, erklärt Stadtsprecherin Konstanze Kalmus. Währenddessen sitzt der Vater des Jungen unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. „Bis wir die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft übergeben können, wird es noch dauern“, sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Dennoch werden neue Details der Tat bekannt. So soll der 27 Jahre alte Lebensgefährte versucht haben, von einer Nachbarwohnung aus die Polizei zu rufen. „Die Leute haben ihm aber nicht geöffnet, weil sie Angst hatten“, erzählt eine Anwohnerin. Der junge Mann lief daraufhin schwer verwundet gut 500 Meter bis zur Hildesheimer Straße, wo er von einer Tankstelle aus die Rettungskräfte alarmierte. Dort will man einen Tag nach der Tat nicht über den traumatischen Vorfall reden.

Auch Vanessa S.’ Kollegen aus der Kindertagesstätte St. Eugenius in Mittelfeld sind noch weit von der Normalität entfernt. Am Donnerstag war die Einrichtung der katholischen Kirche in der Region Hannover geschlossen. Heute soll sie mit kleiner Belegschaft wieder geöffnet werden. Dann wollen die Erzieherinnen besprechen, wie sie den Kindern beibringen, dass die beliebte Kollegin nicht mehr kommen wird. „In der nächsten Woche wollen wir dann gemeinsam mit Eltern und Kindern eine Verabschiedung von Frau S. planen“, sagt Thea Heusler, die beim Caritasverband Hannover für den Bereich Kinder und Familie zuständig ist. „Auf diese Weise können wir das Geschehene vielleicht alle besser verarbeiten.“

Von Jörn Kießler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Familiendrama in Wülfel
Foto: In einer Wohnung in diesem Mehrfamilienhaus in Wülfel wurde in der Nacht zu Mittwoch eine 30-jährige Frau getötet.

In Hannover-Wülfel wurde in der Nacht zu Mittwoch eine 30-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Messer getötet. Die Polizei hat den Ex-Mann der Getöteten festgenommen. Während der Bluttat befand sich auch der zweijährige Sohn des ehemaligen Paares in der Wohnung, er blieb aber unverletzt.

mehr
Mehr aus Süd
So schön ist die Südstadt in Hannover
Region Hannover
So schön ist Hannover-Kirchrode