Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Neue Infotafeln für Kunstwerke aus Nazizeit am Maschsee
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Neue Infotafeln für Kunstwerke aus Nazizeit am Maschsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 06.07.2010
Von Andreas Schinkel
Bereits im Winter 2008 hatte die Stadt ein Erläuterungsschild am Fackelträger anbringen wollen, doch dem Bezirksrat war der Text zu unkritisch. Quelle: HAZ (Archiv)
Anzeige

Die Stadt will neue Informationstafeln an den sechs Kunstwerken rund um den Maschsee aufstellen. Auf den Schildern sollen die in der Nazizeit entstandenen Werke historisch eingeordnet werden. Geplant ist zudem, eine große Schautafel im Nordosten des Maschsees gegenüber dem Sprengel Museum anzubringen, die über die Geschichte des künstlichen Gewässers informiert und dessen Vereinnahmung als nationalsozialistisches Prestigeobjekt erläutert. Der Bezirksrat Südstadt-Bult stimmte dem Vorhaben der Verwaltung in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich zu.

Mit der Entscheidung geht ein langer Streit zu Ende. Bereits im Winter 2008 hatte die Stadt ein Erläuterungsschild am Fackelträger anbringen wollen, doch dem Bezirksrat war der Text zu unkritisch, die englische Version auf der Tafel gar zu kompliziert. So musste das Stadtarchiv den Text noch einmal überarbeiten und der Bezirksrat forderte zugleich, auch an anderen NS-Kunstwerken rund um den See, etwa am „Menschenpaar“ oder beim „Schwimmer“ weitere Tafeln zu installieren.

Wie berichtet, geriet Anfang des Jahres auch die große Infotafel gegenüber dem Sprengel Museum in die Kritik. Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne und Historiker monierten, dass in dem Text über die Geschichte des Maschsees mit keinem Wort die propagandistische Ausschlachtung des Maschseebaus erwähnt werde. Der zuständige Umweltdezernent Hans Mönninghoff versprach daraufhin, die umstrittene Tafel „umgehend“ zu erneuern, doch bisher ist dort noch immer der alte Text zu lesen.

Mit der Entscheidung des Bezirksrats wird nun auch dieses Zeugnis eines unkritischen Umgangs mit der Maschsee-Vergangenheit entfernt und durch einen historisch angemessenen Text ersetzt.

Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer hat am Sonntag in der Südstadt eine 71 Jahre alte Frau, die ebenfalls Fahrrad gefahren ist, angerempelt, wodurch die Seniorin zu Boden stürzte und sich verletzte. Der Mann ist anschließend unerkannt geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen.

05.07.2010

Ein Zeuge hat am Sonntag zwei 19 Jahre alte Männer bei einem Einbruch in Hannover-Wülfel beobachtet und die Polizei verständigt. Die Beamten konnten die Täter kurze Zeit später stellen und festnehmen.

05.07.2010

Von der Traditionsgaststätte Zum Kronprinzen steht nur noch die Außenfassade. In der vergangenen Woche hat ein Abbruchunternehmen die Abrissarbeiten in der Brabeckstraße abgeschlossen. Vom alten Tanzsaal und dem ehemaligen Anbau blieben nur Schuttberge.

02.07.2010
Anzeige