Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Stadtbibliothek und Gymnasium kooperieren
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Stadtbibliothek und Gymnasium kooperieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 16.02.2012
Die Direktorin der Stadtbibliothek (links) freut sich auf die Zusammenarbeit. Quelle: Decker
Südstadt

Ziel ist, dass die Jugendlichen Freude am Bücherlesen gewinnen oder ihr bestehendes Interesse erhalten bleibt. Außerdem können die Schüler im Rahmen der Zusammenarbeit ihre Recherchekompetenzen erweitern.

Es ist der erste Kooperationsvertrag zwischen der zentralen Bibliothek und einer Schule. Im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung präsentierten Schüler einen „Book Slam“, bei dem Buchinhalte kurz und fantasievoll vorgetragen wurden. Im Publikum saß auch die Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann.

Eine Bibliotheks-Mitarbeiterin hat das Projekt „Book Slam“ entwickelt. Dabei stellen die Jugendlichen kurzweilig und spielerisch Buchinhalte vor – beispielsweise als Werbespot, Rap oder Rollenspiel. „Vor allem den Jungen wollen wir auf diese Weise das Lesen schmackhaft machen“, erklärt Schelle-Wolff, „es gibt bei uns nämlich nicht nur langweilige Mädchen-Liebesbücher, sondern auch viele interessante Sachbücher.“ Sie wünscht sich eine möglichst enge Verzahnung: „Die Zusammenarbeit muss gut in den Unterricht eingebunden werden.“

Des Weiteren sollen die Jugendlichen während der langfristig angelegten Kooperation die Möglichkeiten der Bibliotheks-Datenbank kennenlernen. „Damit decken wir den Riesenbereich Medienkompetenz ab“, freut sich Schulleiter Thunich. Er hält es für realistisch, dass alle Klassen ein- bis zweimal pro Schuljahr in die zentrale Stadtbibliothek gehen, um dort zu arbeiten. Eingeschlossen in den Kooperationsvertrag ist auch eine Lehrerfortbildung: „Drei Minuten Fußweg sind einfach ideal. Eine bessere Schulbibliothek kann man sich gar nicht wünschen.“

Zwischen Stadtteilbibliotheken und Einrichtungen in anderen Vierteln gibt es schon seit 2002 Kooperationsverträge. Zu diesen neun Schulen gehört beispielsweise die Integrierte Gesamtschule Kronsberg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haus der Jugend und Sprengel Museum, Mülleimer, Zebrastreifen oder Gulli – wie und wo sich kommunale Politik in der näheren Umgebung auswirkt, können Kinder und Jugendliche aus der Südstadt bald anhand von Stadtteil-Rallyes erkunden.

16.02.2012

In Kirchrode hat sich eine Anwohnerinitiative gebildet, die gegen das 2011 aufgestellte Stahltor an der Ecke Am Heisterholze / Greitheweg in Kirchrode angehen will. Sie fordert die Stadt auf, das von einem Privatmann errichtete Portal endlich zu entfernen.

16.02.2012

Eine neue Studie zeigt auf, wie die denkmalgeschützten Gebäude in der Bemeroder Ortsmitte zukunftsfähig umgestaltet und wirtschaftlich genutzt werden können. Auch für den umstrittenen Bauernhof an der Wülfeler Straße 9 präsentiert das Gutachten zwei Lösungsentwürfe.

16.02.2012