Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gefährlicher Zaun steht in Kritik

Bemerode Gefährlicher Zaun steht in Kritik

Ein Zaun an der Kita Papenburg sorgt für Aufruhr. Eigentlich soll er der Sicherheit der Kinder dienen, nun wird er aber selbst zur Sicherheitslücke, da die Abstände der Gitterstäbe immer größer werden. Das zuständige Architektenbüro soll den Zaun nun kindersicherer machen.

Voriger Artikel
Radfahrer schwer verletzt – Polizei sucht Autofahrer
Nächster Artikel
Kinderbibliothek Döhren aus Sicherheitsgründen gesperrt

Der umstrittene Zaun der Kita Papenkamp.

Quelle: Nele Schröder

Bemerode.  Die KiTa Papenkamp hat Probleme mit der Begrenzung ihres Außengeländes. Seit einiger Zeit sind um das Gelände mehrere Eisenrohre in regelmäßigen Abständen als Begrenzungen angebracht. Nun aber werden diese Abstände zwischen diesen Stäben immer größer. „Das stellt ein nicht zu vernachlässigendes Unfallrisiko dar“, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Quast im Bezirksrat. „Ein Durchgreifen und Einklemmen der Kinder in den Freiräumen zwischen den Stahlrohren ist möglich.“ Anfang November fragte er den Bezirksrat, ob es möglich sei, hinter den Stahlrohren einen Maschendrahtzaun zu installieren.

Stadtbezirksmanager Darius Pilarski erklärte, bei der Begrenzung handele es sich um das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs, der Verwaltung seien die Probleme bereits bekannt. „Es handelt sich um eine Wettbewerbsanlage, deren Elemente urheberrechtlich geschützt sind und nicht so einfach verändert werden dürfen.“ Erst kürzlich sei die Verwaltung darüber informiert worden und befände sich bereits im Gespräch mit dem Architekturbüro. Dort solle das versucht werden, eine Lösung zur Absicherung des Außengeländes zu finden. Als vorübergehende Maßnahme ist um die KiTa momentan ein Bauzaun aufgestellt, der verhindern soll, dass sich die Kinder zwischen den Stäben verletzen.

Als dauerhafte Sicherung erscheine ein Stabmattenzaun jedoch sicherer, erklärte Pilarski. Nach den jetzigen Gesprächen mit dem Architekturbüro werde die Einrichtung jedoch kindersicher gestaltet. Bezirksbürgermeister Bernd Rödel zeigte sich über die Situation an der KiTa verwundert und sagte: „Das Ganze ist wirklich eine Farce.“ 

Von Nele Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Süd
So schön ist die Südstadt in Hannover
Region Hannover
So schön ist Hannover-Kirchrode