Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zweiter Briefkasten an der Post-Agentur soll bald stehen

Kirchrode Zweiter Briefkasten an der Post-Agentur soll bald stehen

Schon lange ärgern sich die Anwohner in Kirchrode über den häufig überfüllten Briefkasten vor der Post-Agentur an der Brabeckstraße. Ein zweiter Postkasten ist jetzt nur noch einen Antrag entfernt. Der Briefmarkenautomat bleibt jedoch vor dem Gebäude der früheren Postfiliale am Großen Hillen.

Hannover Kirchrode 52.358908 9.834689
Google Map of 52.358908,9.834689
Hannover Kirchrode Mehr Infos
Nächster Artikel
Hot-Dog-Stand am Maschsee verwüstet

Wird nicht versetzt: Der Briefmarkenautomat am Großen Hillen in Kirchrode.

Quelle: Link

Kirchrode. Der Briefkasten vor der Post-Agentur an der Brabeckstraße in Kirchrode ist häufig überfüllt. Anwohner und Lokalpolitiker fordern daher schon seit Langem einen zweiten Postkasten, doch bisher konnten sich die Deutsche Post und die Stadt Hannover in dieser Sache nicht einigen. Zuerst scheiterte die Aufstellung an einer Kommunikationspanne, weil Anfragen nicht den richtigen Adressaten fanden; dann waren die Kosten zu hoch. Nun will die Stadtverwaltung aber auf Gebühren verzichten, damit die Kirchröder in Zukunft nicht mehr vor einem überfüllten Briefkasten stehen müssen.

„Die Stadt hat die Aufstellung eines zweiten Briefkastens genehmigt“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Mit der Genehmigung sei jedoch eine Gebührenankündigung verbunden gewesen, die von der Deutschen Post abgelehnt wurde. Laut Sondernutzungssatzung kann die Stadt Hannover für das Aufstellen von Briefkästen an öffentlichen Straßen Gebühren erheben. Ein Briefkasten in Kirchrode schlägt mit monatlich 11,60 Euro zu Buche. Die Stadt kann die Gebühr aber aussetzen, sofern „ein öffentliches Interesse besteht“. Das soll in diesem Fall geschehen: Aus formalen Gründen müsse die Post den Antrag, einen weiteren Briefkasten aufstellen zu dürfen, allerdings noch einmal stellen.

Postsprecher Martin Grundler ist optimistisch, dass dem zweiten Briefkasten nun nichts mehr im Weg steht: „Wir hoffen, dass das nun so schnell wie möglich passiert.“ Einen Briefmarkenautomaten werde es neben der Postagentur Kirchrode in Zukunft aber wohl nicht geben.

Ein solcher Automat steht vor dem Gebäude Großer Hillen 2A, wo früher die Postfiliale untergebracht war, bis sie 2008 durch die Postagentur an der Brabeckstraße ersetzt wurde. Auch der Briefkasten zog um, der Automat blieb jedoch zurück. Bei der SPD-Fraktion im Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode stößt das auf Unverständnis: „In Bemerode wurden Briefkasten und Briefmarkenautomat nebeneinander neu positioniert, nachdem das alte Postgebäude aufgegeben wurde. Warum geht das nicht auch in Kirchrode?“, fragt der SPD- Fraktionsvorsitzende Knut Böhme. Eine offizielle Anfrage seiner Fraktion an die Deutsche Post blieb bisher unbeantwortet.

Warum keine Antwort kam, kann Postsprecher Grundler nicht sagen. Für den Verbleib des Automaten an seiner alten Stelle hat er jedoch eine Erklärung: „Bei der Umwandlung der Post-Filiale zur Agentur haben wir keine Genehmigung für eine Versetzung bekommen“, sagt er. Es gebe keinen Grund, diese erneut zu beantragen. „Das ist mit einem hohen technischen Aufwand verbunden“, gibt der Postsprecher zu bedenken. Ob und warum die Verwaltung dies damals verweigerte, kann Stadtsprecher Dix nicht mehr nachvollziehen. Einem Antrag der Post stünde die Stadt aber offen gegenüber: „Grundsätzlich gibt es nichts, was aus unserer Sicht dagegen spricht“, sagt er.

Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Süd
So schön ist die Südstadt in Hannover
Region Hannover
So schön ist Hannover-Kirchrode