Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
142 Wohnungen für die Südstadt

Bauprojekt 142 Wohnungen für die Südstadt

Das nächste große Projekt am Südbahnhof ist auf den Weg gebracht. Als erstes politisches Gremium stimmte der Bezirksrat Südstadt-Bult jetzt dem Plan für den Bau von 142 Wohnungen auf dem Eckgrundstück von Anna-Zammert-Straße und der Straße Am Südbahnhof zu.

Voriger Artikel
Stiftung erwägt Aufbau von Solaranlagen
Nächster Artikel
"Maschseeherz": Protest wird größer

Das nächste große Projekt am Südbahnhof ist auf den Weg gebracht.

Quelle: Daniel Bockwoldt

Hannover. Allerdings meldete die Bezirksratsmehrheit einige Änderungen an. Mehr Stellplätze für Fahrräder soll es geben. Rein rechnerisch plant Investor Aurelis Real Estate mit 1,8 Stellplätzen je Wohneinheit. Bei Wohnungen mit bis zu fünf Zimmern sei das viel zu wenig, kritisierten SPD und Grüne. Sie forderten zudem mehrere Carsharing-Flächen. Die soll es zusätzlich zu den schon geplanten 140 Parkplätzen geben, die vorrangig in einer Tiefgarage eingerichtet werden.

Wie berichtet, baut Aurelis einen vier- bis fünfgeschossigen Komplex mit einer Backsteinfassade. Weil eine so große Zahl an Wohnungen auch Familien anlockt, plant die Stadt mit mehr Kita-Plätzen. Für einen neuen Kindergarten oder den Ausbau bestehender Einrichtungen muss Aurelis eine Unterstützung von bis 890 000 Euro an die Stadt zahlen.

Von Marcel Schwarzenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.