Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Falscher Wasserwerker stiehlt Schmuck

Südstadt Falscher Wasserwerker stiehlt Schmuck

Ein Betrüger, der sich als Wasserwerker ausgegeben hat, hat einer Seniorin Schmuck gestohlen. Die 89-Jährige hatte den Mann in ihre Wohnung gelassen, nachdem ein Anrufer ihr den Besuch eines Wasserwerkers angekündigt hatte.

Voriger Artikel
Ton aus im Minchen's
Nächster Artikel
Margot-Engelke-Zentrum bekommt Sinnes-Garten
Quelle: Symbolbild/dpa

Hannover. Der Betrüger hatte am Dienstag gegen elf Uhr bei der Frau an der Ifflandstraße (Südstadt) geklingelt. Da die Seniorin vorher per Anruf auf den Besuch eines Wasserwerkers vorbereitet worden war, ließ sie den Mann in ihre Wohnung. Allerdings behielt die Frau den Mann nicht die ganze Zeit im Blick, sodass er offenbar die Wohnung durchsuchen konnte.

Nachdem der vermeintliche Wasserwerker gegangen war, bemerkte die Frau, dass Teile ihres Schmucks gestohlen worden waren.

Das Opfer beschrieb den Täter als etwa 1,75 Meter groß und korpulent. Er sprach hochdeutsch und trug eine Mütze. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0511/109 55 55 entgegen.

cf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.